Magdeburg l Für die ersten 18 Wohnungen im Familiendorf-Projekt der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft (MWG) gibt es mehr als 90 Interessenten. Das sagte Michael Stürze, Leiter Wohnungswirtschaft bei der MWG. Für 18 Millionen Euro werden in den kommenden drei Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Schulsportplatzes an der Pappelallee 89 Wohnungen entstehen. Baustart für den Komplex soll im Mai/Juni dieses Jahres sein. Die Wohnungsgenossenschaft rechnet mit fünf Jahren Bauzeit.

Nach Projekten in der Moldenstraße und in der Küferstraße (Fertigstellung im kommenden April) wird das "Familiendorf" das dritte Neubauprojekt der MWG in der Alten Neustadt sein.

Viergeschossig mit einem fünften Staffelgeschoss werden die Gebäude geplant. Der erste "Riegel" soll im Mai dieses Jahres an der Großen Weinhofstraße entstehen. Für das übrige Gelände wird noch ein Bebauungsplan erstellt.

Läuft alles nach Plan, und vorausgesetzt die MWG bekommt alle Genehmigungen, soll es Mitte 2015 mit dem zweiten Riegel weitergehen. Im Herbst 2016 soll der dritte Abschnitt folgen, im Herbst 2016 der vierte und Mitte 2017 der fünfte und letzte.

Die Zufahrt für den Wohnkomplex soll über die Pappelallee und die Weinhofstraße erfolgen. Die Wohnungen werden behindertengerecht ausgebaut und mit einem Aufzug erreichbar sein. Die meisten Wohnungen werden drei (86 Quadratmeter) und vier (101 Quadratmeter) Zimmer haben. Die Kaltmiete soll im Schnitt bei 8,50 Euro liegen.

Zwar wird der Zeitplan von manchen als sportlich eingestuft, zumal noch B-Pläne und Genehmigungen fehlen, doch betonte Stürze kürzlich bei einer GWA-Sitzung in der Alten Neustadt, dass man Ziele brauche. Die Kita "Am Nordpark" hat die MWG schon übernommen und will Plätze für die eigenen Mieter freihalten. Dass diese Diskussion noch spannend werden dürfte, zeigte ebenfalls die zurückliegende GWA-Sitzung. Sowohl Kita als auch Grundschule im Nordpark sind schon jetzt restlos überfüllt.