Magdeburg (ad) l Der DRK-Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land warnt vor falschen DRK-Mitarbeitern. Unter dem Vorwand, über das betreute Wohnen informieren zu wollen, gelangen sie in fremde Wohnungen. Aktuell soll es so einen Fall im Stadtteil Cracau gegeben haben. Dabei sollen einem älteren Mann Papiere und Geld entwendet worden sein. Der Regionalverband erstattete Anzeige. "In Magdeburg ist es der erste Vorfall dieser Art gewesen", sagte eine DRK-Sprecherin auf Nachfrage. Der Bestohlene ist Nutzer der DRK-Sozialstation. Der Regionalverband weist in einem Schreiben darauf hin, dass keine Mitarbeiter in die Häuslichkeit kommen, um Geldspenden zu sammeln. Auch würden keine Beratungsgespräche ohne Voranmeldung geführt, heißt es in der Mitteilung weiter.