Magdeburg l Die Anstrengung steht ihnen ins Gesicht geschrieben, der Schweiß rinnt über die Stirn. Die Aufgaben, wie zum Beispiel das Ziehen eines Cabriolets, verlangen den Teilnehmern des Strongmen-Cups (englisch: Starke-Männer-Wettkampf) alles ab, mit der Unterstützung der Zuschauer meistern sie jede Hürde. Fitness-Profi Morris Lee versammelte im Audi-Zentrum Magdeburg Mitarbeiter von sieben Magdeburger Unternehmen, die sich für den Verein "Fontanherzen" den Herausforderungen eines Strongmen-Wettkampfes stellten. "Mit Aktionen wie dem Wettbewerb möchten wir die Aufmerksamkeit auf Kinder, die mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt kamen, lenken", so Steffi Hahnl, erste Vorsitzende. Ihre Tochter stehe stellvertretend für die Betroffenen, Lara sei mit nur einer Herzkammer zur Welt gekommen, habe bereits acht Operationen erhalten sowie einen Schlaganfall erlitten. Steffi Hahnl: "Wir möchten kein Mitleid, sondern vielmehr Beachtung in der Gesellschaft finden."

Der gemeinnützige Verein mit Sitz in Quedlinburg vereint Eltern aus ganz Deutschland, deren Kinder das gleiche Schicksal teilen: Sie sind mit nur einer Herzkammer, dem Hypoplastischen Links- oder Rechtsherzsyndrom, geboren worden und auf den sogenannten Fontankreislauf angewiesen. Namensgeber ist der französische Herzchirurg Francois M. F. Fontan. Komplexe angeborene Herzfehler werden zu einem künstlichen Blutkreislauf umoperiert, da sie weder korrigier- noch heilbar sind.

Unter dem Motto des Vereins "Mit ganzer Kraft für halbe Herzen" setzt sich Fitness-Profi Morris Lee als Schirmherr für Fontanherzen ein. Er organisiert seit 18 Jahren die Wettkämpfe der starken Männer. "In der Regel hängen die Teilnehmer bereits nach der zweiten oder dritten Disziplin etwas durch und die Zuschauer geben automatisch mit ihren Anfeuerungsrufen Unterstützung. So sollte die Gesellschaft funktionieren, dass man sich gegenseitig hilft", so der gebürtige Amerikaner, der mit seiner unterhaltsamen Art das Publikum am August-Bebel-Damm begeisterte.

Mit den Zuschauern im Rücken sägten Teams von Burger King, Breithaupt Philipp, Mundt Energie Service, Humanas, Stelzig Druck, Schumann-Gebäude-Service, Sport Factory und des Mückenwirts Baumstämme auf Zeit, stemmten beim Bankdrücken möglichst oft 80 Kilogramm in einer vorgegebenen Zeit, reckten Baumstämme in die Höhe und transportierten zwei 70-Kilogramm-Koffer über eine vorgegebene Strecke. "Die sechs Disziplinen haben uns alles abverlangt", sagte Dirk Weigel, der den Mückenwirt vertrat. "Für den Verein, der für sich und sein Anliegen wirbt, beteiligen wir uns gern an diesem sportlichen Kräftemessen", so Christian Puffke vom Team "Burger King".

Den Fontanherzen eine Bühne zu geben, sei dem Unternehmen eine Herzensangelegenheit, so Jana Bothe vom Audi-Zentrum Magdeburg, das sich als förderndes Mitglied für den Verein engagiert. "Wir bemühen uns, den betroffenen Kindern und ihren Geschwistern, denen meist nicht so viel Aufmerksamkeit zukommt, schöne Erlebnisse zu ermöglichen", sagte Steffi Hahnl. Dazu zählt beispielsweise der Kontakt zu prominenten Fußballspielern etwa des FC Bayern und Schalke 04. Außerdem strebe der Verein neben dem Austausch mit Kardiologen auch den Kontakt unter Betroffenen an. Denn: "Manchmal hilft es zu wissen, dass man nicht allein ist." Der Verein präsentiert sich auch im Internet: www.fontanherzen.de

 

Bilder