Hopfengarten (mö) l "Staub von Gestern - Das Erbe der Industrialisierung" heißt die Ausstellung von Mathias Wrobel die einzigartige Leinwandbilder in der Flurgalerie Eisenbart präsentiert. Was mit Graffiti - anonym und illegal - in den Straßen Wolfens für Mathias Wrobel begann, hat sich mittlerweile entscheidend weiterentwickelt. Er emanzipierte sich von der Bildsprache des Graffiti und fand neue Ausdrucksformen. In Verbindung mit Motiven aus der Industriearchitektur und -kultur im urbanen Raum, entstehen heute einzigartige Leinwandbilder. Er bedient sich in seinen Werken unter anderem Techniken aus der Street Art wie der Schablonenkunst. Mit dieser komplexen Form der Kunst will Mathias Wrobel den Betrachter auf die Endlichkeit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts aufmerksam machen. Die Ausstellung wird am heutigen Dienstag um 18 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Die Galerie befindet sich im Doctor-Eisenbart-Ring 2.