Magdeburg. Der Bagger mit der Zange beißt zu. In der vergangenen Woche sind bereits erste Platten vom Block Breiter Weg 261 bis 264 in der südlichen Magdeburger Altstadt abgetragen worden, in dieser Woche geht es richtig zur Sache: Bis in die frühen Mittagsstunden waren gestern bereits die Schlafzimmer bis zu den unteren Etagen am nördlichen Eingang mit der Hausnummer 264 gefallen. Der Plattenbau, der der Magdeburger Wohnungsgenossenschaft MWG und der Wohnungsbaugenossenschaft "Otto von Guericke" je zur Hälfte gehört, wird in den kommenden Wochen abgerissen. Die Platten werden vor Ort so weit zerkleinert, dass ein Abtransport möglich ist. Das Gebäude wird abgerissen, um Platz für eine Neubebauung zu schaffen.

Dafür werden auch die Wobau-Blöcke an der Danzstraße mit Durchgang zur Leibnizstraße sowie der Breite Weg 257 bis 260 in ihre Einzelteile zerlegt. Um den Block an der Danzstraße sind dieser Tage bereits die Bauzäume aufgestellt worden. Seit wenigen Tagen ist hier die Zufahrt nicht mehr möglich, und auch die allseits beliebten Parkplätze können nicht mehr genutzt werden.

Allein in den beiden Plattenbau-Blöcken am Breiten Weg befanden sich 256 Wohnungen mit zwei bis drei Zimmern. Gebaut wurden die Häuser in den 1960er Jahren, erst später kam der Block an der Danzstraße hinzu. Wie die Eigentümer immer wieder betont haben, sei eine Sanierung der bestehenden Gebäude finanziell nicht zu stemmen. Mit Hilfe von Mitteln aus dem Städtebau soll der Bereich um den Hasselbachplatz mit den anderen Gebieten am Breiten Weg mittels attraktiver Neugestaltung auch städtebaulich verbunden werden.

Unter anderem ist dabei vorgesehen, dass die Häuser wieder näher an die Straße heranrücken und dass die Bebauung gegenüber Bürgerbüro und Friedensplatz wieder eine kleinteilige Anmutung erhält - ganz wie in den während des Zweiten Weltkriegs nicht zerstörten Teilen der südlichen Altstadt ein paar Meter entfernt.