Magdeburg | Auftakt zum SWM-Talent-Verstärker: Neuer Name, neue Lokalität und ein neuer Weg ins Finale. Der größte Bandcontest der Region startete am Sonnabend die Suche nach talentierten Musikern. Mit Leidenschaft und Hingabe haben fünf Bands die Sudenburger Markthalle gerockt. Das Projekt 7, in dem in den vergangenen Jahren die Vorausscheide stattfanden, musste der deutlich größeren Lokalität weichen. Und so freuten sich die Veranstalter, mehr als 300 Fans und Musikliebhaber begrüßen zu dürfen.

Die meisten und vermutlich treuesten Fans brachte die Magdeburger Band "Delta" mit. Max Josef Ender, Daniela Piekarek, Riccarda Belitzki, Dave Terlinden und Paul Klemm sind vom Publikum mit zwei Stimmen Vorsprung zur Staßfurter Band "Sonic Jam" ins Finale gewählt worden. Die Jury musste sich indes geschlagen geben. Auch wenn\'s schwer fiel, schließlich können Alexander Ninow, Stephan Michme, Maxim Chubarov, Henning Lühr, Stefan Köhler und Karolin Aertel in diesem Jahr nur noch einer Band ein Ticket fürs Finale geben. Und dieses gaben sie der Band "Bobby Ka". Johannes Mehlhorn, Robert Rötz, Karl Kindermann und Tristan Borchert sind von der Jury zur besten Band des Abends gekürt worden. "Sie hatten Ideen, haben sich Gedanken gemacht, waren auf den Punkt und haben einen Ansatz von funktionierenden Popsongs", so Jury-Sprecher Stephan Michme.

Die hör- und sichtbarste musikalische Leidenschaft legten allerdings Christoph Hirschfeld, Gunnar Schieweck und Matthias Rauch an den Tag. Als Trio "Deepest Fish" überzeugten sie mit detailverliebten Arrangements. Sie groovten und rockten - und das rein instrumental. Juror Henning Lühr fühlte sich gar an den Soundtrack der TV-Krimi-Serie Magnum erinnert. Letztlich mussten sie jedoch dem "Gesamtpaket" "Bobby Ka" den Vortritt lassen. Ebenso erging es der Band "Sonic Jam", hinter der sich Vici Janek, Steven Dörre, Martin Schuhmann, Hannes Gärtner und Ringo Berger verbargen. Vor allem Sängerin Vici beeindruckte die Juroren und erinnerte mit ihrer Band an eine englische Version der einstigen MusiCids-Gewinner "Noch ist Zeit" um Sängerin Antje Reich.

So richtig krachen ließen es die Haldensleber "Fatman Strike". Mit saftigem, energischem Rock, gepfeffert mit rohen Metal-Einflüssen ließen Fabian Duwanoff, Fabrice Starikowski und Gordon Drewke die Boxen beben. Zweifelsohne gute Musiker, die sich gegen die Konkurrenz jedoch nicht durchsetzen konnten.

Am kommenden Sonnabend bekommen wiederum fünf Bands die Chance, ins Contest-Finale einzuziehen. Mit dabei sind dieses Mal: Screw FM, The Ape Escape, Steven Genz, Balcony Basterds, und In Sane. Der 2. Vorausscheid beginnt um 20 Uhr in der Sudenburger Markthalle, Rottersdorfer Straße 1B.

Bilder