Magdeburg (ri) l "Von der Hieronymus-Stadt zur Neuen Neustadt" - unter diesem Titel lädt die Magdeburger Urania heute um 17 Uhr zu einem Vortrag von Helmut Menzel in den Nicolaiplatz 7 ein. Hintergrund: Vor 200 Jahren endete in Magdeburg die Besetzung der Stadt durch Napoleon. Vorangegangen waren gravierende Einschnitte in das Leben der Magdeburger während der Besetzung durch die französischen Truppen - vor allem aber für die Bewohner der Landstädte Neustadt und Sudenburg vor den Toren der Festungsstadt. Grund: Um freie Schussbahn zu schaffen zwang die Besatzung die Bürger dazu, ihre Städte abzureißen. Den Menschen wurde gestattet, weiter entfernt von den Festungsanlagen einen Neuanfang zu wagen - was zur Entstehung zweier völlig neuer Städte geführt hatte. Abriss und Neubau der heutigen Neuen anstelle der Alten Neustadt erfolgten im Jahr 1812 bis 1814. Die Neue Neustadt hieß zunächst Hieronymus-Stadt.