Magdeburg (rs) | Der schönste Tag im Leben. Er soll etwas ganz Besonderes sein, etwas woran man sich immer erinnern wird. Nur zum Standesamt gehen ist vielen Paaren zu wenig oder die Trauung in der Kirche zu langweilig.

Da kommt Hochzeitsrednerin Katharina Overmann ins Spiel. "Ich ergänze die standesamtliche Zeremonie. In der Hochsaison müssen Standesbeamte oft 20 bis 30 Paare trauen und haben wenig Zeit und Spielraum", erzählt die Magdeburgerin. "Ich dagegen bin flexibel, nehme mir Zeit, um die Paare kennenzulernen und geleite sie am Hochzeitstag in ihre neue Lebenssituation."

Normalerweise schreibt Katharina Overmann Reden für die SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, doch seit vier Jahren befasst sich die Referentin nebenbei auch mit Hochzeitsreden. Die Idee dazu entstand aus der Erfahrung, dass vielen ihrer verheirateten Freundinnen der Gang zum Standesamt zu formal und zu wenig individuell war. "Meine Paare haben die Möglichkeit, ihre ganz eigene und persönliche Zeremonie zu feiern. Und sie können überall heiraten: Vor allem unter freiem Himmel - das ist mit der standesamtlichen Trauung nicht möglich."

Dass sich schon so viele Paare vertrauensvoll in ihre Hände begeben, ist eine große Ehre für die Hochzeitsrednerin. "Für mich ist das zu einem leidenschaftlichen Hobby geworden. Mein Name passt auch perfekt dazu: Overmann kommt aus dem norddeutschen Platt und bedeutet Fährmann. Als Fährfrau geleite ich Menschen von einem Ufer an das andere, und zwar in den Hafen der Ehe."

Und das hat die Magdeburgerin schon an vielen ungewöhnlichen Orten gemacht - zum Beispiel in einer Feuerwehr, auf einer Brücke oder in einem Heißluftballon. "Das war eine Herausforderung - ich habe Höhenangst", sagt die Hochzeitsrednerin.

Auch die Trauung von Michaela und Matthias im Schloss Blankenburg im Harz war ein besonderes Erlebnis. Denn sie hatten das Vox-Kamerateam im Schlepptau. Das Paar aus Oranienburg hatte sich bei der Sendung "Vier Hochzeiten und eine Traumreise" beworben, in der vier Bräute gegenseitig ihre Hochzeitsfeiern bewerten. Wer am Ende die meisten Punkte bekommt, gewinnt eine Traumreise.

Eine Trauung mit lauter Kameras: Das war auch für die routinierte Hochzeitsrednerin eine ungewöhnliche Situation. "Ich war natürlich etwas nervös, denn die vielen Scheinwerfer waren ein bisschen irritierend", erinnert sich Katharina Overmann. "Aber ein bisschen Aufregung gehört auch dazu."

Das Brautpaar war sogar so nervös, dass es den Ausdruck seines persönlichen Eheversprechens vergessen hatte. Gott sei Dank hatte die Hochzeitsrednerin eine Kopie auf ihrem Tablet-PC gespeichert. "Ich lasse mir die Ehegelübde immer vorher zuschicken, damit ich soufflieren kann, falls dem Brautpaar mal die Worte im Hals stecken bleiben."

Abgesehen von der kleinen Panne verlief die Hochzeit im Schloss Blankenburg jedoch reibungslos. Ob Michaela und Matthias am Ende gewonnen haben, darf sie natürlich noch nicht verraten. Aber bei einem Glas Sekt guckt sich die Magdeburgerin heute Abend im Café "Kietz", in der Schönebecker Str. 23, mit einigen Paaren, die sie bereits getraut hat, die Aufzeichnung der Vox-Sendung an. "Jeder, der mitgucken will, ist willkommen."

Witzigerweise hat Katharina Overmann selbst noch nicht geheiratet. "Ich wurde noch nie ernsthaft gefragt", sagt sie. "Aber ich habe mittlerweile einen Deal mit meinen Paaren: Die zweihundertste Zeremonie wird meine eigene Hochzeit, zu der alle Paare kommen werden, die ich getraut habe."

Bilder