Magdeburg l Im Sommer 2011 waren mitten in der City im Kaffeehaus "Palazzo" endgültig die Lichter ausgegangen. Aber: Nach Informationen der Volksstimme will nun der Magdeburger Geschäftsmann Jens Alicke die Gastronomie in prominenter Innenstadtlage an der Ernst-Reuter-Allee, Ecke Otto-von Guericke-Straße wiederbeleben.

Alicke bestätigte auf Anfrage der Volksstimme entsprechende Pläne, die er nach eigenen Angaben zusammen mit einem Geschäftspartner aus der Gastronomie verfolgt: "Wir haben uns bereits im August 2013 um das ehemalige Palazzo beworben und Ende des Jahres den Zuschlag von der Wobau erhalten. Eigentlich wollten wir schon zum 1. Februar aufmachen. Doch es tauchten nach Rundgängen mit dem Vermieter und verschiedenen Behörden immer neue Probleme auf", sagt Investor Jens Alicke. So habe ein Brandschutzkonzept gefehlt und eine Grundinstandsetzung der Räumlichkeiten sei aus seiner Sicht ebenfalls offen. "Zwar lag uns ein unterschriftsreifer Mietvertrag vor, aber angesichts der offenen Punkte haben wir diesen bisher nicht unterzeichnet. Wir waren davon ausgegangen, dass wir die Räume in nutzbarem Zustand übertragen bekommen", erklärt Alicke: "Wir sind nach wie vor fest entschlossen, unser Konzept im ehemaligen Palazzo umzusetzen. Doch die Zeit drängt. Im Spätherbst lohnt es sich für uns natürlich auch nicht mehr, ein Eiscafé zu eröffnen."

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) hält sich als Vermieter weitgehend bedeckt, teilte auf Anfrage der Volksstimme gestern lediglich mit: "Wir sind gegenwärtig dabei, die grundsätzliche technische Betriebsbereitschaft des Objektes herzustellen. Darüber hinaus befinden wir uns in Vertragsverhandlungen mit Mietinteressenten. Einen unterschriebenen Mietvertrag gibt es nicht." Um welche Interessenten es sich handelt, ließ die Wobau offen.

Für Jens Alicke steht die Eröffnung des "Magdeburger Eiscafés" nach eigener Aussage gegenwärtig "in den Sternen". "Ich hoffe, dass schnell Bewegung in die Sache kommt, damit wir doch noch im Sommer aufmachen können. Wir wollen eine Million Euro investieren und 15 Arbeitsplätze schaffen", so der Geschäftsmann gegenüber der Volksstimme.

Neben dem Eiscafé und einem Restaurant mit "gutbürgerlicher Küche" im Erdgeschoss sei unter dem Namen "Renaissance" eine "Skylounge" im Obergeschoss als Sportsbar geplant. Außerdem soll eine Raucherlounge eingerichtet werden.