Magdeburg l Für die Weizengrund-Anwohner werden die kommenden Monate zum Geduldsspiel. Gleich zwei Großbaustellen hintereinander werden den Verkehr in Alt-Olvenstedt beeinträchtigen (Volksstimme berichtete). Erst wird zwischen westlichem Rennebogen und Weizengrund eine Gasleitung neu verlegt. Wenige Wochen später wird am Weizengrund ein Regen- und Schmutzwasserkanal neu verlegt (siehe Karte). Das müssen Autofahrer nun beachten:

Nadelöhr 1: Die Neuverlegung der Gasleitung ist für die Neuerschließung des Wohngebietes "Westlicher Rennebogen". Zur Herstellung der Straßenquerung im Weizengrund wird in der Höhe des westlichen Rennebogens und im weiteren Verlauf auf der westlichen Seite des Weizengrundes zwischen Rennebogen und der Straße Zur Tonkuhle eine halbseitige Verkehrssicherung mit Ampelregelung im Weizengrund eingerichtet. Das heißt: Die Zufahrt zum Rennebogen ist nur vom Weizengrund gestattet. Hier greift die Einbahnstraßenregelung laut Tiefbauamt ab 7. Mai. Vom Rennebogen ist eine Umleitungsstrecke über den Bruno-Beye-Ring zur B1 /Neuer Renneweg und zum Weizengrund ausgeschildert.

Ab ungefähr 12. Mai wird wegen der Ampelregelung im Weizengrund auch die Straße Zur Tonkuhle als Einbahnstraße mit Zufahrtmöglichkeit vom Weizengrund ausgeschildert. Anlieger, die aus dem Wohngebiet "Zur Tonkuhle" kommen, gelangen laut Tiefbauamt dann über die Straße "An den Röthen" zum Weizengrund.

Nadelöhr 2: Die größere Baustelle startet voraussichtlich Mitte Juli. Denn dann verlegen die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) zwischen Poststraße und Olvenstedter Chaussee einen Schmutz- und Regenwasserkanal. In diesem Zeitraum kommt es zu einer Vollsperrung.

Wie hier die Umleitung aussehen wird, steht unterdessen noch nicht fest. Laut MVB laufen hierzu auch noch die Gespräche mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben. Fest steht, dass der Bus der Linie 71 umgeleitet werden muss, die Haltestellen Sportplatz und Reiterweg nicht bedient werden. Im Bauordnungsamt war man davon ausgegangen, dass diese Baustelle ebenfalls im Mai beginnt.

Wie die SWM der Volksstimme bestätigten, wird hier mit dem Bau aber nicht vor Mittel Juli begonnen - was für die Weizengrund-Anwohner zwar längere Baustellen-Belastung bedeutet, die Nadelöhr-Situation aber entschärft, da an der Straße nicht gleich an zwei Stellen gebuddelt werden wird