Magdeburg (rs) l Die Magdeburger Verkehrsbetriebe werden künftig gläserne Haltestellenhäuschen, die regelmäßig von Vandalismus betroffen sind, nur noch mit einer Verkleidung aus Holz ersetzen. Das kündigte das Unternehmen an. Ursache seien die hohen Kosten für die Reparatur, sagte ein Sprecher. Haltestellen in Neu-Olvenstedt wurden bereits so ausgestattet.

Ähnlich wird bei den beleuchteten Informationsstelen verfahren. Sie werden bei Zerstörung durch Fahrplanaushänge ersetzt. An der Haltestelle Blumenberger Straße ist das bereits erfolgt.

Der finanzielle Schaden für das Unternehmen ist immens. Insgesamt gab die MVB im Jahr 2013 rund 193000 Euro für die Neubeschaffung von zerstörtem Haltestellenmobiliar aus. Darunter fallen auch Scheiben der Wartehallen und der Spritzschutzwände, die des Öfteren zerstört werden.