Im Breiten Weg wurde am Donnerstag der fünfte Europamarkt der IHK eröffnet. Bis zum Sonnabend stellen sich dort 17 Händler aus 12 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union vor.

Altstadt l Kann man Europa schmecken? Wohl nicht, aber seine Mitgliedsstaaten. Österreich beispielsweise schmeckt nach einem herzhaften Alpenkäse, Griechenland wie ein ganzer Kräutergarten, Frankreich nach einer leckeren Marmelade und Lettland nach kandierten Früchten mit Fruchtsirup. So jedenfalls präsentieren sich diese Länder auf dem Magdeburger Europamarkt, der gestern Vormittag eröffnet wurde.

12 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind zwischen der Ernst-Reuter-Allee und dem Alten Markt mit Ständen vertreten. Dabei wird mit landestypischen Spezialitäten der Gaumen der Besucher "gekitzelt", dazu gibt es aber auch jede Menge Informationen über die einzelnen Länder. Vor allem der Fremdenverkehr steht dabei im Vordergrund. An den Ständen bestehen keine Sprachbarrieren. Entweder sprechen die Standbetreuer deutsch oder es steht ein Dolmetscher zur Verfügung.

Kontaktbörse für die Händler aus Europa

Gleich nach der Eröffnung am Vormittag war die Europa-Meile auch schon ein Besuchermagnet, viele Magdeburger nutzten die Möglichkeit, um den aktuellen Speiseplan mit ein wenig Unbekanntem "aufzupeppen". Vorher durfte natürlich erst einmal alles gekostet werden, die Mitarbeiter der Stände geizten nicht mit kostenlosen Proben ihrer Angebote.

Veranstaltet wird der Europamarkt von der Magdeburger Industrie- und Handelskammer und dem "Enterprise Europe Network Sachsen-Anhalt". Dabei geht es natürlich um die Präsentation Europas, aber nicht nur. Gleichzeitig soll den Händlern aus Europa die Möglichkeit geboten werden, Kontakte nach Sachsen-Anhalt zu knüpfen. 17 Unternehmen sind dazu nach Magdeburg gekommen. Für sie werden Gesprächsmöglichkeiten mit Firmen organisiert, auch eine entsprechende Kontaktbörse gehört mit zum Magdeburger Europamarkt. "Und in diesem Jahr wird natürlich auch die Europawahl ein Thema des Marktes sein", sagte Henrik Schröder von der IHK. Er hofft, dass der Europamarkt viele Magdeburger dazu bewegen kann, an der Wahl zum Europaparlament teilzunehmen.

Belgische Pralinen und tschechisches Bier

Für die Besucher des Marktes steht aber wohl der sinnliche Genuss im Vordergrund. IHK-Pressesprecher Torsten Scheer listet auf, was man erwarten kann: "Pralinen aus Belgien, Konfitüre und Säfte aus Frankreich, Kräuter und Weidenkörbe aus Griechenland, Wein und Olivenöl aus Italien, kandierte Früchte und Gebäck aus Lettland, Alpenkäse aus Österreich, Kur- und Wellnessangebote aus Polen, Bier und deftige Wurst aus der Tschechischen Republik, Salami und Paprika aus Ungarn, polnische Süßigkeiten und touristische Informationen aus Großbritannien." Deutschland wird auf dem Markt durch eine der bekanntesten Leckereien aus Sachsen-Anhalt vertreten: den Salzwedeler Baumkuchen.

Heute ist der Markt von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet, morgen von 9 Uhr bis 16 Uhr.

Bilder