Magdeburg l "Bunte Broschüren bringen es längst nicht mehr" - Helmut Meyer von hm-personalpartner aus Hannover ist einer der Referenten gewesen bei der Diskussion "Zukunft Personal. Zukunft Sachsen-Anhalt." im Magdeburger Rathaus. Alle Magdeburger müssten möglichen Neu-Magdeburgern - egal ob Arbeitnehmer oder Unternehmensgründer - das Gefühl geben: Diese Stadt ist etwas Besonderes, diese Stadt kann zu einer neuen Heimat werden. Helmut Meyer: "Ein Erlebnis auf dem Weg zu der Veranstaltung machte mir deutlich, dass auf diesem Weg noch Potenzial ist." Bei der Frage an den Taxifahrer nach dem Befinden in der Landeshauptstadt habe dieser eine ganze Reihe von Schwierigkeiten aufgezählt.

Das mochten einige Zuhörer nicht so gern hören. Denn zum einen läuft das Innenmarketing der Stadt seit Jahren auf Hochtouren und im Vergleich zu den Vorjahren hat sich das Heimatgefühl der Magdeburger messbar verbessert. Zum anderen gibt es reichhaltige Schulungen und Angebote in Sachen Willkommenskultur für Menschen, die mit Gästen in Kontakt kommen. Nach seiner Erfahrung meint der Hannoveraner dennoch: Es gibt noch einiges zu tun. Er sagt: "Es geht darum, dass die Menschen die überaus positiven Veränderungen der vergangenen Jahre ebenso wie die lange und reichhaltige Geschichte der Region nach außen tragen."

Magdeburger brauchen gesundes Selbstbewusstsein


Wichtig sei in diesem Zusammenhang im Ringen um Fachkräfte und Investoren für Magdeburg, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Dazu gehört wohl auch Ausgewogenheit: Sowohl die Leistungen vor als auch nach der Wende sollten mehr Erwähnung finden. Meyer: "Es geht darum, auch die Fehler der beiden Zeitabschnitte zu betrachten und mit Blick auf diese einen eigenen Weg zu finden."

Die Diskussion im Magdeburger Rathaus versteht sich übrigens als Kick-Off-Veranstaltung - als Start in die Vorbereitungen - für das Recruiting-Event "Hierbleiben", das in diesem Jahr am vorletzten Freitag und Sonnabend im November über die Bühne gehen soll. Dessen Mitorganisator Martin Hummelt, Agenturinhaber von Freshpepper-Event, sagt im Gespräch mit der Volksstimme: "Zur Diskussion sind etwa 80 Besucher ins Rathaus gekommen - damit sind wir sehr zufrieden." Dieses Interesse ebenso wie die bereits hohen Anmeldezahlen für den November seien ein gutes Zeichen für ein erfolgreiches Hierblieben-Event im November.