Wie kann es sein, dass die Alternative für Deutschland (AfD) in einer Großstadt wie Magdeburg derart unseriös auftritt? Nicht nur, dass unter 90 (!) Kandidaten nur wenige sein können, denen es ernsthaft um ein Mandat der Wähler geht. Schlimmer ist, dass sich um einem schlecht beleumundeten Kreisvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden stadtbekannte Kriminelle gescharrt haben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie Mandate erringen und Informationen aus dem Rat für ihre Zwecke nutzen. Dafür trägt die AfD die Verantwortung. Ihr Bundesvorsitzender Bernd Lucke hat versprochen, auf unseriöse Trittbrettfahrer zu achten. Stattdessen läuft eine ganze Landes-AfD aus dem Ruder. Der unerfahrene "kommisarische Vorsitzende" Tobias Rausch ist völlig überfordert. In der Landeshauptstadt übernehmen Kriminelle und Menschen, die ihr Gesicht nicht zeigen wollen, die Partei. Hoffen wir, dass dies kein Schlaglicht auf bundesweite Zustände ist.