Magdeburg l Über "vierstöckige Hausbesitzer", Bodybags, sterbende Genitive, Rettungsschirme und andere Merkwürdigkeiten der deutschen Sprache spricht am kommenden Montag, 26. Mai, Prof. Dr. Dr. h.c. Armin Burkhardt ab 19 Uhr im Alten Rathaus. Der Vorsitzende der Gesellschaft für deutsche Sprache hat den Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität inne.

Hintergrund des Vortrags: Neue Wörter, neue Bedeutungen, ungewohnte Formulierungen oder Abweichungen im Bereich der Grammatik sind im Alltag wie in den Medien häufig Gegenstand kritischer Diskussionen und individueller Aversionen. Dies nicht zuletzt in der populistischen Sprachkritik à la Bastian Sick.

Anglizismen sind an dem Abend auch Thema

Im Vortrag erörtert Armin Burkhardt nun, was unter Sprachpflege und Sprachkritik zu verstehen ist. Er zeigt anhand einer Reihe von Beispielen, wie sprachliche Phänomene und ihr Wandel mit wissenschaftlichen Argumenten bewertet werden können. Neben grammatischen Tendenzen und der Rolle von Anglizismen in der deutschen Gegenwartssprache soll dabei auch die politische Sprache in die kritische Betrachtung des Referenten einbezogen werden.

Wissenschaftler berichten über ihre Arbeit

Den Rahmen für den Vortrag bildet die Reihe "Wissenschaft im Rathaus". Diese findet einmal im Monat im Alten Rathaus statt. Termin ist jeweils der letzte Montag des Monats. Jeweils um 19 Uhr kommen dann Magdeburger Wissenschaftler ins Alte Rathaus am Alten Markt und berichten von ihren aktuellen Forschungsarbeiten und aus ihren Fachgebieten. Die Teilnahme ist kostenlos. Um die Platzkapazitäten in den Räumen des Rathauses besser planen zu können, bittet die Magdeburger Stadtverwaltung die Interessenten um eine telefonische Voranmeldung in der Volkshochschule. Diese ist unter der Rufnummer 0391/535 47 70 zu erreichen.