Magdeburg l Für das Soziokulturelle Zentrum Sohlen im Dodendorfer Weg 12 ist vom Stadtrat eine Benutzungs- und Entgeltordnung beschlossen worden. Mit der Eingemeindung des Doppeldorfes ist die ehemalige Schule in den Besitz der Stadt übergegangen, die Verwaltung liegt in der Verantwortung des Kommunalen Gebäudemanagements (KGM). Die Nutzungsordnung sieht vor, dass dauerhafte Vermietungen an gemeinnützige Vereine vorrangig auf der Grundlage von Beschlüssen und Empfehlungen des Ortschaftsrates basieren. Bislang sind Vereine wie der Heimatverein Beyendorf-Sohlen und der Rassegeflügelzuchtverein Magdeburg-Südost sowie eine Ortsgruppe der Volkssolidarität im Soziokulturellen Zentrum beheimatet. Außerdem sind eine Verwaltungsaußenstelle sowie ein Jugendclub eingerichtet worden. Der Ortschaftsrat sowie die Gemeinwesenarbeitsgruppe halten in der ehemaligen Schule ihre Treffen ab.

Für Zündstoff sorgte in der Vergangenheit die Forderung des Ortschaftsrates Einblicke in die Mietverträge etwa für den im Keller befindlichen Raum für die Kinder- und Jugendarbeit zu erhalten, der nicht nachgekommen wurde. In der Benutzungs- und Entgeltordnung wird die Möglichkeit eingeräumt, bislang nicht genutzte Räume etwa für Veranstaltungen wie private Feste anzumieten. Entsprechende Anträge sollen spätestens eine Woche vor der Veranstaltung gestellt werden. Für jeden Raum beträgt die Miete 60 Euro pro Tag. Für gemeinnützige Vereine ist das Angebot kostenfrei. Nicht mitgegangenen ist der Stadtrat beim Änderungsantrag des Ortschaftsrates, der unter anderem eine Aufnahme der bislang getroffenen Raumaufteilungen in der Benutzungs- und Endgeltordnung vorsah.