Magdeburg l Als eine seiner letzten Amtshandlungen beschloss der scheidende Stadtrat am vergangenen Donnerstag, dass die Einzugsbereiche für die Magdeburger Grundschulen zwar nicht gänzlich aufgelöst, aber zumindest erweitert werden. Analog des seit Anfang dieses Schuljahres laufenden Modellprojekts in Stadtfeld sollen Eltern dann zwischen drei bis fünf Schulen in der Nähe ihrer Wohnung wählen können.

Darauf setzt nun auch der Kulturbeigeordnete Rüdiger Koch als Lösung für die Platzprobleme im Schulgebäude am Nordpark. Grundschule "Am Nordpark" und Makarenko-Förderschule drängen sich dort zunehmend. Eine Besserung war bislang nicht in Sicht und zumindest für das kommende Schuljahr auch noch nicht zwingend notwendig. Statt der erwarteten 61 Schüler werden nur 53 in die Grundschule eingeschult. Dennoch steigen allein die Grundschülerzahlen von 196 (2014/15) auf 246 (2018/19). Für die Förderschule ist laut Koch keine Prognose möglich.

Die Verwaltung prüft nun, inwieweit durch die Veränderung der Schulbezirke vertretbare Lösungen möglich sind, um eine Entspannung bewirken zu können, erklärt er in einer aktuellen Stellungnahme.