Magdeburg l Zahlreiche Tiefdruckgebiete bestimmten das Wetter im Mai 2014. So fiel der Monat insgesamt durchwachsen aus. Dabei war es zunächst auch recht kühl. Am 4. Mai wurde tagsüber nur eine Temperatur von 9,6 Grad erreicht. Auf der Vorderseite von Tief "Vicky" gelangte zwar am 5. und 6. Mai vorübergehend etwas wärmere Luft zu uns, danach stellte sich aber bis zu den Eisheiligen wieder kühles Wetter ein.

Dazu gab es immer wieder Regengüsse, ab und zu entluden sich auch Gewitter. Lange sah es so aus, als wenn der Monat erheblich zu kühl ausfallen würde, in der zweiten Monatshälfte stiegen die Temperaturen aber deutlich an. Vom 20. bis 22. Mai stellten sich sogar sommerliche Werte über 25 Grad ein, am 22. Mai wurde der Höchstwert des Monats von 29,0 Grad gemessen.

In der Folge präsentierte sich der Mai wieder wechselhaft bei meist mäßig-warmen Temperaturen. Frisch wurde es mit Werten unter 12 Grad noch einmal am 28. und 29. Mai. Zum Monatsende brachte Hochdruckeinfluss wieder freundliches und trockenes Wetter. Die mittlere Temperatur betrug im Mai 13,3 Grad und lag damit 0,6 Grad unter dem langjährigen Mittel. Beim Niederschlag ergab sich eine positive Abweichung. Mit 84,5 Litern pro Quadratmeter fiel 59 Prozent mehr Niederschlag als im Klimamittel. Die Sonne hatte es dagegen schwer, im Vergleich zum Monatssoll gab es 13 Prozent weniger Sonnenstunden.