Magdeburg l Seit 20 Jahren unterstützt der Förderverein den Zoo bei kleineren und größeren Bauvorhaben. Luchsgehege, Löwen- und Tapirhaus gehen z.B. zum Teil "auf die Kappe" der Mitglieder. In diesem Jahr wird sogar die erste komplett durch die Beiträge und Spenden finanzierte Anlage - das Madagaskar-Haus u.a. für die Kattas und Rotstirnmakis - fertiggestellt. 120.000 Euro waren dafür gesammelt worden.

Höchste Zeit also für den Verein, um all seinen fast 800 Mitgliedern und anderen Unterstützern für die jahrelange Treue zu danken. Mit einem Vereinsfest auf der Wiese im Zooteil des Vogelgesangparks wird das morgen gemacht. Ab 13 Uhr beginnt die Familienshow mit dem Liederspaß von Roger Altenburg, der gleichzeitig Spenden für krebskranke Kinder sammelt. Außerdem wird es eine Hüpfburg, ein Karussell und eine Kindermodenschau geben, Schminkprofis einer Parfümerie verwandeln die kleinen Besucher in wilde Tiere. Neben dem normalen Zooeintritt bezahlen Kinder einen Euro am Vereinsstand und können dann alle Angebote nutzen, so oft sie wollen.

Und wie sieht es mit dem Madagaskar-Haus aus? "Der Baukörper und die Inneneinrichtung sind fertig", sagt Thomas Rolle, Vorsitzender des Zoofördervereins. Weil aber noch die Baufahrzeuge für das große Affenhaus über das Gelände fahren, können die Außenanlagen noch nicht gestaltet werden.

Das wird wahrscheinlich erst nach dessen Eröffnung am 17. Juli möglich sein, sodass das Madagaskar-Haus erst etwas später eingeweiht werden kann. "Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass es bis zur diesjährigen Zoonacht am 9. August offen ist", ist Rolle zuversichtlich.

Wer übrigens schon mal ins Schimpansenwohnzimmer schauen möchte: Am Sonntag führt Zoochef Kai Perret ab 16.30 Uhr über die Noch-Baustelle.