Magdeburg l Heute vor genau einem Jahr berichtete die Volksstimme über die Schäden im Keller der Johanniter-Kita in der Badeteichstraße. Das Wasser war damals von einem knappen Meter Höchststand bereits wieder verschwunden gewesen. Zurück blieben zerstörte Spielgeräte und unbrauchbare Materialien. Knapp 100 Kubikmeter Sperrmüll haben Hausmeister Ronny Fraesdorf und seine Kollegen damals in Container verfrachtet, schätzt er. Nach einem Jahr ist der Keller inzwischen wieder wie neu, der muffige Geruch dank der Lüfter, die fast drei Monate liefen, verschwunden.

"Nur im Turnraum fehlt noch der Belag", sagt Markus Langhammer. Er hat offiziell zum Jahresbeginn die Leitung der Kita von Renate Hobohm übernommen, die inzwischen ihren Ruhestand genießt. Der Barleber gewährte damals Freunden aus Rothensee Unterschlupf. "Es ist schön, wie in solchen Zeiten, die Menschen zusammenstehen", sagt er. Mitarbeiter einer Berliner Firma standen damals einfach vor der Kita und sagten "Wir wollen helfen." Mehrere Tausend Euro wurden gespendet.

Die Kinder haben das Erlebnis auf ganz eigene, spielerische Weise verarbeitet, erzählt er. Als ein Wasserschlauch im Garten defekt war und das Wasser lief, hieß es "Wir spielen `Die Flut kommt`" und die Kinder begannen, das Wasser wegzuschippen. "Das geht nicht spurlos an ihnen vorbei", sagt er.

Nachdem der Keller zwangsläufig neu gemacht werden musste, hoffen Kinder, Eltern und Erzieher nun auf das von der Stadt angekündigte Großsanierungsprojekt für Kitas. "Da sind wir ganz vorn dabei", freut sich Langhammer und hofft auf baldige Umsetzung für das über 30 Jahre alte Gebäude.

Bilder