Magdeburg l Zwei Raubstraftaten vermeldet die Polizei für die Nacht zum Sonntag in Magdeburg – und sucht Zeugen. Tatort war zunächst der Stadtteil Leipziger Straße, später die südliche Innenstadt.

Gegen 0.30 Uhr ist zum einen am Sonntagmorgen ein 24-jähriger Magdeburger durch zwei der Polizei bislang unbekannte Männer auf dem Gehweg vor seiner Haustür im Lion-Feuchtwanger-Weg mit Schlägen angegriffen worden, wobei sein Handy zu Boden fiel. Als der Magdeburger es aufheben wollte, trat einer der Täter mit dem Fuß darauf und schlug dem 24-Jährigen mit dem Ellenbogen in das Gesicht. Der Angreifer nahm das Handy an sich und flüchtete mit seinem Begleiter in Richtung Schilfbreite. Die Kripo hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen.

In derselben Nacht ist gegen 4 Uhr ist ein 23-jähriger aus Magdeburg ebenfalls Opfer einer Raubstraftat geworden. Er wurde in der Herbert-Strauch-Straße Ecke Platz des 17. Juni von zwei unbekannten Männern angesprochen und festgehalten. Als sich Passanten näherten, hielt einer der Täter ein Messer an den Hals des Magdeburgers. Anschließend zogen ihn beide Angreifer in Richtung des Glacis-Parks, wo sie ihn zu Boden drückten und in Rücken, Nacken und Kopf traten. Das Duo entriss dem 23-Jährigen schlussendlich das Handy und flüchtete in den Park. Der Angegriffene beschreibt den einen Täter als 20-25 Jahre, 175-180 cm groß, sportlich-schlanke Figur, hellblonde kurze Haare, markantes Kinn, den anderen Täter ebenfalls als 20-25 Jahre und kurze dunkle Haare.
Angaben zur Bekleidung konnte der Magdeburger nicht machen. Nach seiner Aussage wurde der Betroffene durch einen Rettungswagen ins Uniklinikum gebracht. Die Magdeburger Polizei ermittelt wegen schweren Raubes.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat in der Lion-Feuchtwanger etwas beobachtet? Wer hat die Gruppe am Glacis-Park gesehen und kann Angaben machen? Hinweise werden unter der Telefonnummer 0391 – 546 1091 entgegen genommen.