Magdeburg (pm) "Über Kimme und Zorn" heißt das neue Programm von und mit Lothar Bölck und Hans-Günther Pölitz unter der Regie von Regina Pölitz. Gemeint ist nicht das Korn, das auch mal von einem blinden Huhn gefunden wird, sondern der Zorn, der von einem sehenden Menschen empfunden wird, wenn er dem täglichen Wahnsinn ins Auge blickt: Die Familienfreundlichkeit soll zunehmen. Aber nur im Krieg. Im Frieden nimmt sie dagegen ab. Der deutsche Bundespräsident mutiert von einer Friedenspfeife zum Kriegsversprecher. Statt "Schwerter zu Pflugscharen" fordert er "Schwerter zum Flughafen". Da hofft man, dass der in Berlin nie fertig wird. Die Politik reitet als Steckenpferd das "Goldene Kalb". Lobby statt Hobby. Schulen und Theater werden minimiert, die Diäten maximiert. Geistige Armut und materieller Reichtum. Der Lauf des Lebens ist auf uns gerichtet. Die Politiker schießen. Einen Bock nach dem anderen. Und sie machen aus den Menschen Schießbudenfiguren. Es ist Zeit zurückzuschießen. Jegliche Treffer erfolgen ohne Gewehr.Das Programm ist heute ab 20 Uhr in der Zwickmühle in der Magdeburger Leiterstraße zu sehen.