Magdeburg (ri/ad/rr) l Ein 49 Jahre alter Magdeburger ist nach einem Wohnungsbrand in der Bundschuhstraße (Sudenburg) am Donnerstagnachmittag im Krankenhaus gestorben, vermutlich an den Folgen einer Rauchgasvergiftung. Das teilte die Magdeburger Polizei am Freitag mit. Durch eine Obduktion sol in den nächsten Tagen die genaue Todesursache ermittelt werden.

Wie es zum dem Brand kam, konnte bisher auch noch nicht endgültig geklärt werden. "Ein technischer Defekt am Brandort wird mittlerweile ausgeschlossen", sagte ein Polizeisprecher. Das Feuer war vermutlich im Wohnzimmer ausgebrochen.

Der 49-Jährige war am frühen Donnerstagmorgen aus der Wohnung gerettet und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Ein Nachbar hatte gegen 4 Uhr Brandgeruch bemerkt und daraufhin Feuerwehr und Polizei gerufen. Die Rettungskräfte mussten die Wohnungstür gewaltsam öffnen und fanden den 49-jährigen Mieter sitzend in der Wohnung. Der Mann war nicht ansprechbar. Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mussten ihn reanimieren.

Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst der Löschzug Süd der Magdeburger Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Ottersleben und der Einsatzleitdienst.