Magdeburg (mp) l Für eine Woche lassen sich die Ottonen zu Megedeburch am Salbker See nieder. Ab Freitag wolle der Verein einen Einblick in den Handel und Wandel sowie die Kultur vor 1000 Jahren geben, kündigt Slawenfürst Francus an. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern wolle er frühmittelalterliches Brauchtum beim Litha-Fest präsentieren: "Das Litha-Fest der Sonne ist ein heidnischer Sonnenkult, der am 21. Juni zur Sommersonnenwende und am 21. Dezember zur Wintersonnenwende vor allem in der nördlichen Erdhalbkugel durch Germanen-, Nordmänner-, Wikinger-, Slawen- und Keltenstämme bis in unsere Zeit gefeiert wird", so Francus alias Frank Hilmer. Neben Handwerk soll es am Salbker See auch um Wettkämpfe gehen. Außerdem wird eine Hochzeit mit Schamanen am Sonnabend zelebriert. Die Gruppen "Waldtraene", "Salzklang" und "Liebstöckl" spielen die passende Musik zum Litha-Fest. Die Kultur, das Handwerk und die Bräuche der Vorfahren werde es zum Anfassen und Mitmachen geben, so der Magdeburger Verein.

Übrigens: Das Lager wird nach Sonnabend nicht etwa abgebaut. Ab dem 23. Juni schließt sich ein Heidenlager an, das im Rahmen von Projekttagen für Besucher zugänglich ist. Vom 28. bis 29. Juni werden bei den sogenannten Wiki-Games die stärksten und geschicktesten Einzelkämpfer und Gruppen in historischen Wettkämpfen ermittelt. Dabei können auch die Besucher in das Geschehen eingreifen und sich probieren.

Das Litha-Fest ist heute in der Zeit von 18 bis 23 Uhr und morgen von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Die Zufahrt zum Salbker See erfolgt über den Unterhorstweg. Die Projektwoche richtet sich von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 15 Uhr an Kinder und Jugendliche. Kontakt gibt es per E-Mail an ottonen.zu.megedeburch@gmx.de

Weitere Informationen: www.ottonen-md.de