Magdeburg l Während der dramatischen Tage im Juni des vergangenen Jahres, als das Hochwasser der Elbe Stadtteile bedrohte, verteidigten Mitglieder der Diesdorfer Feuerwehr und des THW gemeinsam den Deich auf dem Werder. Um die gute Zusammenarbeit noch zu erweitern, wurde bereits vor sechs Monaten die gemeinsame Ausbildung von Feuerwehr und THW im ostelbischen Prester geplant, heißt es vom Technischen Hilfswerk.

Dabei standen nicht Rettungsaktionen in Hochwassersituationen im Vordergrund. Die Organisatoren Robert Heinemann von der Feuerwehr und Falk Lepie vom THW stellten sechs Stationen zusammen, die sowohl die Themen der Feuerwehrausbildung auch der THW-Ausbildung umfassten, um verschiedene Bereiche abzudecken. So galt es beispielsweise für die 30 Teilnehmer, eine Leckagestelle in einer Gefahrgutlage abzudichten, in einem verrauchten Raum unter dem Einsatz von Atemschutzgeräten nach vermissten Personen zu suchen sowie ein Strahlrohrtraining zu absolvieren. Die THW-Stationen forderten den Einsatz der Rettungskräfte beim Bewegen einer tonnenschweren Last, das Retten von Personen mit Leitern und Tragekorb sowie das Abstützen von Wänden und Decken in beschädigten Gebäuden.

Zum Abschluss des gemeinsamen Tages forderte eine Einsatzübung die Teilnehmer der Ausbildung heraus: Unter Zeitdruck mussten vier Personen unter schwerem Atemschutz aus einem Gebäude gerettet werden und gleichzeitig eine Sicherung des Gebäudes mit Hilfe eines Einsatzgerüstsystems vorgenommen werden. Die kleine Abschlussübung zeigte, dass ein koordiniertes Zusammenarbeiten funktioniert, wenn man die Technik und den Ausbildungsinhalt des Partners kennt, so eine Einschätzung. Dies ermögliche im Einsatzfall eine professionelle wie auch schnelle Hilfe.

Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr Diesdorf und dem Ortsverband Magdeburg des THW sind im Internet hinterlegt:
www.ff-diesdorf.de www.ov-magdeburg.thw.de

   

Bilder