Magdeburg (pl) Auf etwas ungewöhnliche und dramatische Weise ging der Magdeburger Polizei ein 19-jähriger Jugendlicher ins Netz, der per Haftbefehl gesucht wurde. Eine Funkstreifenbesatzung war am Mittwoch Abend gegen 22.30 Uhr in der Birkenallee unterwegs, als ein 19-jähriger Radfahrer auf Höhe des Klinikums Magdeburg plötzlich quer über die Fahrbahn fuhr. Die 49-jährige Fahrerin des Polizei-Dienstwagens konnte trotz sofortiger Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Radfahrer wurde vom Auto frontal erfasst, auf die Straße geschleudert und dabei schwer verletzt. Nach einer medizinisch Erstversorgung musste er ins Klinikum gebracht werden.

Da der Jugendliche vor Ort nicht ansprechbar war, wurden bei der Unfallaufnahme sowohl das Fahrrad als auch seine persönlichen Gegenstände von den Polizeibeamten unter die Lupe genommen, um Hinweise auf die Identität des Radfahrers zu bekommen. Dabei stellte sich dann heraus, dass das Rad nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Zusätzlich konnte in den Sachen des 19-Jährigen eine Gasdruckpistole gefunden werden. Im Krankenhaus wurde ferner festgestellt, dass der junge Mann augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Damit nicht genug, wurde nach der Ermittlung des Namens festgestellt, dass gegen ihn auch noch ein Haftbefehl vorliegt.

Bis zur vollständigen Genesung wird der 19-Jährige vorerst in der Obhut der Klinik bleiben, danach allerdings wird sich die Polizei wieder seiner annehmen.