Magdeburg (ha) l Während alle Jungen und Mädchen der kommunalen und freien Schulen erst am Freitag ihre Zeugnisse erhalten, konnten sich die 34 Kinder der Wochenendschule der Islamischen Gemeinde Magdeburg e.V. (Isgema) bereits über das Ende ihres Schuljahres freuen. Die verfrühte Zeugnisübergabe fand bereits zum zweiten Mal statt. Grund für den frühen Schulschluss ist der Fastenmonat Ramadan, der bereits begonnen hat.

Die Jungen und Mädchen besuchen die Schule jeden Sonnabend und erlernen dort die arabische Sprache in Wort und Schrift sowie die Bedeutung und den Inhalt des Korans. Die vier Lehrerinnen unterrichten in ihrer Freizeit.

Natürlich wurde zu den Zeugnissen ein Rahmenprogramm organisiert: Die Schulkinder konnten ihr erlerntes Wissen in Form von Rezitationen, Theaterstücken und Liedern vorführen. Anschließend wartete auf sie ein gemütliches Beisammensein mit ihren Eltern und Freunden bei Kaffee, Saft und Kuchen. "Jetzt haben unsere Kinder erstmal viel freie Zeit, bis im Oktober das neue Schuljahr an der Wochenendschule beginnt", sagt Daniela Elzeni.

Die Islamische Gemeinde gibt es seit 2001 als gemeinnützigen Verein. Gegenwärtig sind die Mitglieder auf der Suche nach einem Standort für ihre Moschee (siehe Seite 15); derzeit in einer baufälligen Baracke in der Weitlingstraße. Dort gehen auch die Wochenendschüler zum Unterricht.