Magdeburg (jw) l Wer Anne und Matthias Kebernik in Magdeburg sucht, wird schnell fündig. Die Zahnärzte haben sich eine Praxisklinik aufgebaut. Am Schild steht: Kieferorthopädie Dr. Anne Kebernik und Implantologie/ Oralchirurgie Dr. Matthias Kebernik. In der neu gebauten Praxisklinik im Kubus, welche sie zusammen mit einem Magdeburger Architekten entworfen haben, haben sich die beiden ihren beruflichen Traum verwirklicht. Wohlüberlegt haben sich der 32-Jährige und die 30-Jährige diesen Standort ausgesucht.

Die Schönebeckerin und der Magdeburger gingen zum Studium an die Martin-Luther-Universität nach Halle. Als sich in Konstanz eine Weiterbildungsstelle in einer renommierten Klinik für Implantologie eröffnete, nahm er sie an. Seine Frau ging kurze Zeit später auch nach Konstanz, um die Weiterbildung zur Kieferorthopädin zu beginnen, welche sie dann an der Ludwig-Maximilians-Universität in München abschloss. Es war ihre Heimatverbundenheit und die Familie, sagt Matthias Kebernik, die sie nach 11 Jahren zurückbrachte.

Aber auch die Entwicklung der Stadt ließ die beiden sagen: "Wir wollen uns eine Zukunft in Magdeburg aufbauen." "Wenn wir ein paar Monate nicht hier waren, haben wir deutlich wahrgenommen, wie sich das Stadtbild, die wirtschaftlichen und kulturellen Möglichkeiten verändert hatten", erinnert sich Anne Kebernik. Den Stadtpark, die grüne Oase mitten im Zentrum, sahen sie mit anderen Augen. "Jetzt sehen wir die Stadt mit unserem Sohn noch mal ganz anders", sagt der frischgebackene Papa.

Die Spielplätze, die Ecken, "wo man sich entspannen und spielen kann", aber auch die Krippen- und Kita-Plätze sprechen für Magdeburg, meint das Paar.

Was zunächst beruflich wichtig für die Zahnmediziner war, um nicht am Bodensee zu bleiben oder in München, hört sich bei Matthias Kebernik so an: "In Magdeburg gibt es einen großen Bedarf an Kieferorthopäden und Oralchirurgen." Die Rechnung ist also aufgegangen. Die Praxisgemeinschaft wird gut angenommen. "Wir haben den Schritt definitiv nicht bereut", meint der Spezialist für Oralchirurgie und Implantologie. "Wir können uns in Magdeburg beruflich verwirklichen." Und die Großeltern des Nachwuchses sind auch nicht weit, können einspringen, wenn die jungen Eltern Zeit brauchen.

Wenn sie Zeit haben, besuchen sie das Theater, gehen durch Parks, treiben Sport. zu Hause kochen sie gern - Gemeinsamkeit wird groß geschrieben. Das Paar schaute sich Magdeburg kürzlich bei einer Rundfahrt aus luftiger Höhe vom Doppelstockbus an. Weil ihnen das so gut gefiel, haben sie Gutscheine für solche Fahrten verschenkt an ihre Freunde und Mitarbeiter, von denen einige auch "Magdeburg-Rückkehrer" sind. Sie sagen: "Hier tut sich viel. Wer sich hier niederlassen möchte und eine Familie gründet, hat gute Karten."

Am Montag: Nicole Otremba

Alle Porträts unter www.stadtmarketing-magdeburg.de