Magdeburg (jw) l Magdeburg überrascht, sagt Ingo Rektorik. "Das sehe ich an den Gästen in meinem Hotel, die durchweg beeindruckt sind. Sogar mich als Magdeburger überrascht diese Stadt noch positiv", betont Rektorik, Direktor des Hotels "Geheimer Rat", wenn man ihn auf seine Heimatstadt anspricht. Er, seine Frau und die zwei Kinder leben gerne hier und wollen nicht mehr weg. Und das, obwohl sich die Familie vor vielen Jahren eigentlich bereits für ein Leben in Frankfurt entschieden hatte. Denn nachdem der gebürtige Magdeburger hier sein Abitur gemacht hatte, wollte er Hotelfachmann werden. "In Magdeburg war die Hotellerie 1993 noch nicht so entwickelt wie heute. Also ging ich nach Celle, nicht allzu weit weg von der Heimat", erinnert sich der Hoteldirektor schmunzelnd, "Das war schon eine kleine Herausforderung mit dem Dialekt, so als Magdeburger Kind." Um auch im kaufmännischen Hotelbetrieb Erfahrungen zu sammeln, zog er mit seiner Frau, ebenfalls eine echte Magdeburgerin und heutige wichtige Stütze im Hotelbetrieb, nach Frankfurt. Das Leben dort gefiel Rektorik. Die Familie dachte daran, sesshaft zu werden, auch wenn der Drang in die Heimat immer da war. Doch dann kam alles anders. 1998 erhielt er einen Anruf vom Hoteldirektor seines Ausbildungsbetriebs und heutigen Geschäftspartner, der in Magdeburg gerade ein Hotel aufbaute und einen Hoteldirektor dafür suchte. "Wir haben uns schnell entschieden, das Angebot anzunehmen. Dass ich noch heute hier bin, hätte ich damals nicht für möglich gehalten." Wieder einmal hatte ihn Magdeburg überrascht. Denn inzwischen hatte sich die Stadt rasant weiterentwickelt. Nicht nur im touristischen Bereich. "Grün war die einstige Arbeiterstadt ja schon immer, aber sie ist noch grüner geworden und viel bunter", schwärmt Rektorik. Jetzt könne man die Geschichte der Stadt richtig spüren. Die Rückkehr nach Magdeburg hat er nie bereut. Innerhalb kurzer Zeit ist es ihm gelungen, den Hotelbetrieb so weiterzuentwickeln, dass er heute nicht nur Direktor, sondern auch einer der Eigentümer ist. Als zweifacher Vater schätzt Rektorik die Familienfreundlichkeit der Stadt: "Wie Magdeburg sich in diesem Bereich entwickelt hat ist enorm. Wir haben schnell gemerkt, dass die Bedingungen für Kinder hier besser sind als in Frankfurt. Dort kann eine Frau mit Kleinkind selten arbeiten, weil keine Betreuungsmöglichkeiten vorhanden sind. Zwar gibt es auch in Magdeburg noch Reserven, aber die Stadt ist aktiv. Es entsteht gerade viel Neues." Und noch etwas findet Rektorik, der außerdem Sprecher der Magdeburger Hotels ist, in dieser Hinsicht gut: Das Sicherheitsgefühl, das er in der Stadt hat. Wenn abseits des Hotelbetriebs noch Zeit bleibt, spielt er Tennis und verreist mit Freunden oder der Familie. "Außerdem gibt es hier viele engagierte Menschen, die in Sachen Sport und Kultur tolle Dinge auf die Beine stellen. Wir fühlen uns hier sehr wohl, es passt einfach alles für uns in Magdeburg".

Morgen: Marion Hanebohm

Alle Porträts unter www.stadtmarketing-magdeburg.de