Magdeburg l Seit Dienstagvormittag sprudelt das Wasserspiel auf dem Domplatz in der Magdeburger Altstadt von Vormittag bis in die späten Abendstunden wieder. Für die vergangenen Wochen war es aufgrund des Sommermusicals vor der Kulisse des Magdeburger Doms stillgelegt worden. Von Vormittag bis in die Abendstunden, wenn in den Wasserstrahlen auch die farbige Beleuchtung sichtbar wird, bietet sich hier in den kommenden Monaten erfrischendes Nass.

Doch Oberbürgermeister Lutz Trümper war von den Umständen der Wiederinbetriebnahme alles andere als begeistert. Lange vorher hatte er deutlich gemacht, dass die Unterbrechung fürs Wasserspiel möglichst kurz ausfallen sollte. Und Tage vorher hatte er noch auf das inzwischen zurückliegende Wochenende hingewiesen, für das hochsommerliche Temperaturen angesagt waren. "Mir wurde in diesem Zusammenhang zugesichert, dass das Wasserspiel zum Wochenende läuft", berichtet Lutz Trümper im Gespräch mit der Volksstimme.

Offene Frage: Muss Theater künftig Pausen einlegen?

Doch am Wochenende herrschte Dürre auf dem Domplatz. Erst am Montag habe sich herausgestellt, dass das Wasser nach der langen Standzeit ausgetauscht werden musste. Zudem hatte Konfetti die Abflüsse verstopft, die in aller Eile gereinigt werden mussten. Lutz Trümper: "Der Wassertausch hätte ja schon längst vorbereitet sein können. Und was die Verschmutzung der Anlage angeht: Dafür habe ich kein Verständnis." Und zwar aus dem Grund, da dies durch eine ausreichende Abdeckung hätte verhindert werden sollen.

Und was bedeutet das für die Zukunft? "Für das kommende Jahr jedenfalls steht das Sommermusical unseres Theaters auf dem Domplatz schon fest", sagt der Magdeburger Oberbürgermeister. Grund: Bereits seit Monaten wirbt das Theater angesichts des großen Zuspruchs durch Zuschauer für eine Neuauflage im kommenden Jahr. "Für die Zeit danach müssen wir die Konzeption aber sicher noch einmal neu überdenken", sagt Lutz Trümper. Eine Variante wäre wohl, wenn der Domplatz nur noch alle zwei Jahre fürs Sommer-Musical blockiert würde.

Zwei Probleme stehen dabei aber im Raum: Der Magdeburger Domplatz ist als Veranstaltungsort etabliert. Wer will die anderen Veranstalter aufhalten? Viele Besucher verbinden das Sommer-Musical in Magdeburg genau mit eben dieser Lokalität.

Doch selbst wenn das Theater Magdeburg an dieser Spielstätte ausgebremst wird - was ist zu tun, wenn andere Veranstalter in der nicht vom Theater blockierten Zeit einspringen? Einen entsprechenden Vorstoß hatte es in der Vergangenheit schon einmal gegeben. Und für die Zukunft zeigt ein Blick in den Veranstaltungskalender, dass die Brunnenmeister auch dann ranmüssen, wenn Janet, Brad und Dr. Frank`n`Furter gerade nicht ihre Rocky Horror Show auf die Bühne bringen: In diesem Jahr ist für den 16. August noch Carmina Burana mit der Nordböhmischen Philharmonie Teplice angesagt, und bereits jetzt werden Karten fürs kommende Jahr nicht allein fürs Sommermusical vom 18. Juni bis 12. Juli 2015 vertrieben, sondern auch für den Schlager-Olymp am 25. Juli. Ohne Zweifel werden auch diese Veranstaltungen Publikum auch von außerhalb in die Stadt locken - was wiederum auch ausdrückliches Ziel der Stadtverwaltung ist.

Eines ist sicher: Solange nicht gerade musiziert wird, sprudelt das Wasser bis zur Gefahr der ersten Nachtfröste vom Vormittag bis in den späten Abend.