Magdeburg (jw) l Die Universitätsaugenklinik setzt seit kurzem ein spezielles Konzept um, das für Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren und deren Eltern entwickelt wurde, um ihnen einen möglichst stressfreien und angstarmen Aufenthalt zu ermöglichen. Im Mittelpunkt steht die Kuschelfigur "Schnobbl".

Die Schnobbls "wohnen" im Krankenhaus und passen auf die Kinder auf. So gibt es eine Hörspiel-CD und Informationsbroschüren, damit sich die Eltern zusammen mit den Kindern z.B. auf eine OP vorbereiten können. Am Tag der Aufnahme bekommen die Kinder auch einen Schnobbl als Plüschtier. Er darf sogar mit in den OP-Saal.

Die Station 10 wurde bereits in die "Schnobbl-Station" umgetauft, und alle Ärzte und Schwestern dort sind in das neue Konzept eingebunden. Die Fantasiegestalt werde vom Personal als wertvoller "Mitarbeiter" angesehen, der in den ganzen Behandlungsprozess einbezogen ist, heißt es. Die Kinder können während des Aufenthalts viele Aufkleber passend zum Thema entdecken. In den neuen Bundesländern ist das Uniklinikum Magdeburg die erste Einrichtung, die das Konzept "Dolores" umsetzt. Bundesweit sind es sechs weitere Kliniken.