Magdeburg l "Salbke in anderem Licht" heißt die Veranstaltung des Vereins "Aktion Musik" und vom Stadtteilmanagement Südost, das am 23. August Besucher in den Südosten der Stadt einlädt. Der audiovisuelle Kulturtreff ersetzt in diesem Jahr die Kultur auf den Höfen, die zum 100. Jahrestag der Eingemeindung von Westerhüsen im Bereich der Gierfähre aus der Taufe gehoben wurde. "Das Fest, das ursprünglich als einmalige Veranstaltung für die Anwohner von Westerhüsen gedacht war, ist eine Erfolgsgeschichte. Es wurde von Jahr zu Jahr größer", so Gregor Schienemann von der Aktion Musik. Nun sei es an der Zeit, andere Ideen auszuleben und den Blickpunkt auf Salbke zu legen. "Hier gibt es viele interessante Orte, die es zu entdecken gilt", so Stadtteilmanager Marcel Wark.

Zum Beispiel die Kirche "Sankt Johann Baptist" an der Repgowstraße. Dort werden am 23. August Seth Schwarz und Matthias Marggraff alias Prypjat Syndrome das Gotteshaus mit dem Klang von Violine und Cello sowie Laptop und Elektronik füllen. Martin Gerth sorgt als Schwarzlichtkünstler Visual Noise Artworx beispielsweise mit Licht, Projektionen computeranimierten Laserlichts, für die optischen Effekte. "Wir überlassen es ganz bewusst den Künstlern, wie sie die einzelnen Stationen des Festes für sich nutzen und sind auf die Ergebnisse gespannt", so Schienemann. Weitere Anlaufpunkte sind die Sankt-Gertraud-Kirche, das Salbker Lesezeichen sowie der Taubenturm an der Greifenhagener Straße und das Gröninger Bad. Dieses wird als einzige Station nur für Open-Air-Aktionen genutzt und fungiert als Schauplatz für den Abschluss des Festes. Dabei sollen ungewöhnliche Schlaginstrumente wie Fässer und Stahlrohre den Ton angeben und Feuerskulpturen aus der Schmiede von Pawel Anthasios Lickas die Nacht erleuchten. Apropos: Jede der fünf Stationen ist binnen weniger Minuten zu Fuß zu erreichen und wird als Fixpunkt für die Besucher angeleuchtet. Gregor Schienemann: "Jeder Veranstaltungsort ist vom Standpunkt der anderen aus zu erkennen."

Über das Fest in Salbke wird auch im Internet informiert:

www.groenigerbad.de