Magdeburg (kt) l "Friling" ist seit über achtzig Jahren sozusagen in einer musikalischen Zeitschleife gefangen; Endstation 21. Jahrhundert. Vor die alte Swing-Dampflok wird die Elektrolok gekuppelt - so stürmt die Band mit Volldampf heutige Partys und verwandelt Clubs in glühende Tanzkessel. Ihre Fahrkarte ist das Outfit und die Musik der 1920er Jahre. Mit Hilfe von Gypsy Jazz, Tango und einem Hauch Elektro Swing entwickelt "Friling" einen eigenen Zauber.

Durch die ungewöhnliche Besetzung hat die Band mit Lisa Zwinzscher (Gesang), Linda Gossmann (Violine), Georg Metzner (Tuba, Piano, Percussion), Philipp Wiechert (Gitarre) und Sebastian Braun (Double Bass) ihren ganz eigenen Sound entwickelt, an dem sie stetig bastelt und experimentiert. Sie singen vom Zirkus-Ausbruch der Rosie Miller bis hin zum Eifersuchtstanz mit dem Teufel, huldigen ihrem großen musikalischen Vorbild Django Reinhardt und bauen sich ihren eigenen Mix aus klassischem Gypsy Jazz & Elektromusik, jedoch live und ohne fertigproduzierte Samples.

Seit Sommeranfang ist die Band auf Tour, um ihr Debütalbum "The Mighty Monsieur Moustache" vorzustellen. Am heutigen Freitag (8. August) macht sie ab 20 Uhr in der Scheune des Magdeburger Kulturzentrums Moritzhof Station. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 12 Euro.