Magdeburg l Die Diebe müssen schnell und professionell gewesen sein. Ein Nachbar von Mateo D. hat in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch noch einen dunkelblauen VW Caddy mit JL-Kennzeichen auf dem Parkplatz stehen sehen. Das Auto parkte direkt vor dem Geländewagen (Typ: Kia) von Mateo D. auf dem Parkplatz zwischen Messma-Bau und Schönebecker Straße. Als der 32-Jährige am frühen Mittwochmorgen zur Arbeit fahren wollte, bemerkte er, dass an seinem Auto alle vier Räder fehlen. Das Auto wurde mit Ziegelsteinen aufgebockt. "Und das an einer Hauptverkehrsstraße in gut einsehbarem Gelände", sagte Mateo D. am Volksstimme-Reportertelefon. Der Parkplatz ist umgeben von Wohnhäusern und mehrere Straßenlaternen leuchten den Platz gut aus.

Mateo D. erstattete Anzeige bei der Polizei. Am Tatort wurden Spuren sichergestellt. Die Chance, die Täter zu finden, sind allerdings gering. Bei den gestohlenen Rädern handelt es sich um eine Sonderedition (Stückpreis: 1000 Euro). Gehen Diebe so gezielt vor, kann davon ausgegangen werden, dass es sich um "Auftragsarbeiten" handelt.

Laut Polizei wurden 2013 und 2014 bisher 40 ähnliche Fälle registriert. Von einer Serie will die Polizei aber nicht sprechen. "Der Diebstahl kompletter Räder passiert eher selten", sagte Polizeisprecher Marc Becher auf Nachfrage. Denn in der Kriminalitätsstatistik 2013 der Landeshauptstadt wurden in der Gruppe "Diebstähle an und aus Fahrzeugen" mehr als 1700 Delikte registriert. In der Diebstahl-Statistik ist das der dritte Platz. Auf dem zweiten Platz sind Ladendiebstähle (2569 Delikte) und Fahrraddiebstähle (3303 Fälle) dem ersten.

Eine Möglichkeit, sich vor Räder-Diebstahl zu schützen, gibt es laut Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes Sachsen-Anhalt nicht. Verband-Geschäftsführer Frank Groß sagte auf Nachfrage, dass spezialisierte Diebe das in wenigen Minuten schaffen. "Wir empfehlen daher eine Diebstahlsicherung für Räder", so Groß. Wobei organisierte Banden auch auf das Knacken solcher Geräte spezialisiert seien.

Unterdessen wartet Mateo D. darauf, sein Auto aus der Werkstatt abholen zu können. Weil die Diebe keinen Wagenheber benutzt und das Fahrzeug auf Ziegelsteinen aufgebockt haben, wurde auch der Unterboden verzogen. "Für mich macht das einen Schaden von 5000 Euro", sagt Mateo D., der bereits in Kontakt mit seiner Versicherung steht.

 

Bilder