Nominiert für die seit Wochen im Internet kursierende "Ice Bucket Challenge", stellte sich Magdeburgs Zoodirektor Kai Perret dem eisigen "Vergnügen" für den guten Zweck. Einerseits möchte auch er mit dieser Aktion auf die Krankheit namens ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam machen, sieht sich aber gerade als Leiter eines Zoologischen Gartens in der Pflicht, auf ein weiteres brennendes Problem in Sachen Umwelt- und Naturschutz hinzuweisen: die Bedrohung vieler Pinguinarten durch fortschreitende Klimaerwärmung und den Rückgang der antarktischen Eismassen. Passenderweise nahm Kai Perret sein Eisbad im Magdeburger Pinguingehege entgegen.

Die im Magdeburger Zoo lebenden Brillenpinguine stellen ebenfalls Botschafter für den Artenschutz dar, sind doch ihre südafrikanischen Brutkolonien durch Klimawandel, Überfischung und häufig leckgeschlagene Öltanker bedroht.