Altstadt (ad/pm) l Mit Hermann Schulz liest am heutigen Donnerstag, 17 Uhr, einer der bekanntesten Jugendbuchautoren in der Magdeburger Stadtbibliothek. Schulz stellt sein aktuelles Jugendbuch "Warum wir Günter umbringen wollten" vor. Der Roman spielt im März 1947. Es ist eine Zeit zwischen Krieg und Frieden. Für Freddy und seine Freunde hat die Schule wieder begonnen. An den Nachmittagen stromern sie durch die Wiesen, rüber zum Moor. Auch der Flüchtlingsjunge Günter schließt sich ihnen an. Er klebt geradezu an ihnen. "Der tickt doch nicht richtig", sagen die Jungs über ihn. Denn Günter ist anders. Freddy und die anderen Jungs machen sich über ihn lustig, sie quälen und demütigen ihn, wo sie nur können. Doch dann bekommen sie Angst, dass Günter sie bei den Erwachsenen verraten könnte - und fassen einen ungeheuren Plan.

1938 in Nkalinzi, Ostafrika, als Sohn eines Missionars geboren, verbrachte Hermann Schulz seine Kindheit und Jugend im Wendland und am Niederrhein. Der gelernte Buchhändler wurde als Verleger und Autor von Kinderbüchern und Jugendromanen vielfach ausgezeichnet. Der Eintritt zur Lesung ist frei.