Magdeburg l Von einem wahren Mitgliederboom spricht Arno Frommhagen, Vorstandssprecher der IG Innenstadt, wenn die Sprache auf das Thema Mitgliederentwicklung kommt. Er berichtet: "Seit Januar gab es über 30 Neueintritte, so viel wie seit fünf Jahren nicht. Damit stieg die Mitgliederzahl auf 170 an, wobei zu beachten ist, dass der Verein insgesamt die Interessen von mehr als 250 Unternehmen vertritt."

Fast die Hälfte der Mitgliedsunternehmen stammt dabei aus dem Dienstleistungsgewerbe, ein Viertel aus dem Handel, knapp ein Fünftel sind gastronomische Einrichtungen. Auch Unternehmen der Tourismus- und Freizeitbranche, oder aus den Bereichen Gesundheit und Sport sind Mitglieder der Interessengemeinschaft. Unter den neuen Mitstreitern sind auch drei 100-Jährige: Das Traditionsunternehmen "Schreiber und Sundermann" begeht im Oktober den 100. Gründungstag, der Caritasverband für das Bistum Magdeburg, der ebenfalls seit mehr als 100 Jahren in Magdeburg ansässig ist, und die ÖHMI-Aktiengesellschaft, die auf die vor fast 120 Jahren in Magdeburg gegründete Ölmühle zurückgeht. Zu den neuen Mitgliedern der IG gehören auch die Weidemanngruppe GmbH, der Autoservice Homolla GmbH, Antiquitäten am Dom, Salon Schönheitswahn, Rieke Massivhaus GmbH, die Fleischerei Oberländer, der Verein CSD Magdeburg, das Unternehmen farb.film, das Eiscafé Gelato Mio, Onnen & Onnen Immobilien, die 1. FC Magdeburg Stadion- und Sportmarketing GmbH oder die Zeitung Magdeburg Kompakt.

Der Verein IG Innenstadt war 1994 von einem guten Dutzend Einzelhändler und Gastronomen gegründet worden. Es ging darum, sich vor allem gegenüber der Stadtverwaltung und der Politik Gehör zu verschaffen. Heute ist die IG Innenstadt auch Mitgesellschafter der Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH und des Stadtmarketingvereins Pro M sowie Veranstalter des Europafestes, mit dem vergangenes Jahr nach den vorangegangenen Altstadtfesten zu Pfingsten ein Neuanfang gewagt wurde.

Neben der Interessensvertretung legt die IG Innenstadt großen Wert auf ein gutes Netzwerk der Mitglieder. Deshalb finden regelmäßig Veranstaltungen für die Mitglieder statt.

Und was die politische Diskussion angeht, ist die Organisation bis heute aktiv: So meldet sich die IG Innenstadt zu Wort, wenn es um die Ansiedlung von Konkurrenz auf der grünen Wiese geht, hatte sich aber zum Beispiel für den von der Verwaltung vorgeschlagenen und später vom Stadtrat gekippten Bau eines Gymnasiums neben dem Rathaus stark gemacht.