Westen-Alarm in der Grundschule "Am Brückfeld": 50 Erstklässler haben am Donnerstag ADAC-Sicherheitswesten bekommen - und das aus bekannten Händen.

Brückfeld (mö) l Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, und Irene Mihlan, Vorstandsmitglied des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, haben gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Post die ersten leuchtend gelben Westen an die Kinder verteilt. Die Kleidungsstücke besitzen zahlreiche Reflektoren und sollen dazu beitragen, dass die jungen Verkehrsteilnehmer auch in der Dunkelheit rechtzeitig von Autofahrern gesehen werden.

"Im vergangenen Jahr wurden 833 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr verletzt."

Die Westen sind bei Dämmerung 150 Meter weit zu sehen - fünfmal weiter als dunkel gekleidete Kinder. Auch in der Freizeit, beim Spielen oder Radfahren leisten die Westen einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Kinder.

Die Schulanfänger aus der Grundschule "Am Brückfeld" stehen stellvertretend für über 2000 Schüler von 42 Grundschulen in der Landeshauptstadt, die in diesem Jahr beim ADAC die Sicherheitswesten bestellt haben.

Anlass für die Aktion sind die immer noch alarmierend hohen Zahlen von Unfällen junger Verkehrsteilnehmer. "Die meisten Unfälle geschehen beim Überqueren der Fahrbahn. Allein in Sachsen-Anhalt wurden im letzten Jahr 833 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr verletzt, 3 davon starben", erklärt Irene Mihlan.

"Die Weste kann den Kindern nur helfen, wenn sie getragen wird."

Damit die Aktion auch wirklich erfolgreich ist, appelliert der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt an die Eltern: Die Weste kann den Kindern nur helfen, wenn sie getragen wird. Um die Verkehrssicherheit von Schulanfängern darüber hinaus zu verbessern, sollten Eltern den Schulweg mit ihrem Nachwuchs üben. Autofahrer sollten stets ein waches Auge auf Kinder am Fahrbahnrand haben und in der Nähe von Schulen besonders vorsichtig fahren.

Die Verteilung der Sicherheitswesten, die 2014 bereits zum fünften Mal durchgeführt wird, ist eine Aktion der Stiftung "Gelber Engel" des ADAC, der Hilfsorganisation "Ein Herz für Kinder", des Verbandes der Automobilindustrie und der Deutschen Post. Bundesweit werden 750000 reflektierende gelbe Westen verteilt.