Magdeburg l Viele Filmfreunde dürften Angelica Böhm aus dem Kino kennen. Filme wie "Sushi in Suhl", "Harry Potter" oder "Orangegirl" tragen ihre Handschrift. Angelica Böhm (44) ist Professorin und lehrt an der Filmuniversität "Konrad Wolf" in Potsdam Szenografie. Außerdem gestaltet sie Filmkulissen. Aktuell dreht sie im Harz den Kinderfilm "Winnetous Sohn". Unter anderem dafür wird sie mit dem Filmkunstpreis Sachsen-Anhalt/Spezial in Magdeburg ausgezeichnet.

Einen Teil ihrer bekannten Filmkulissen stellt Angelica Böhm derzeit in der Stadtsparkasse am Alten Markt aus. "Ich freu mich sehr über diesen Preis", sagte Böhm der Volksstimme. Die in Jena geborene Künstlerin ist eigentlich Innenarchitektin. "Damit war ich aber nicht ganz glücklich. Freunde haben mir erzählt, dass man Szenografie studieren kann. Es war Liebe auf den ersten Blick", sagt sie und lacht. Gemeinsam mit dem Magdeburger Studiokino-Chef Frank Salender baute sie am vergangenen Wochenende die kleine Ausstellung im ersten Stock der Bank auf. Zu sehen gibt es dort unter anderem Kulissen aus "Sushi in Suhl" und "Winnetous Sohn". Vor der Bank steht derzeit auch ein großer Baumstumpf. Der ist ebenfalls ein Teil der Indianerfilm-Kulisse aus dem Harz.

"Szenografie ist eine Teamkunst", sagt Angelica Böhm. Ihr stehen je nach Größe der Produktion mehrere Helfer zur Seite, die ihre Ideen umsetzen. "Im Grunde schreiben wir ein Drehbuch visuell fort", sagt sie. Die Filmkulisse entsteht in ihrem Kopf. Treffen ihre Entwürfe beim Regisseur auf Gegenliebe, wird das Set gebaut. "Ein Regisseur muss schließlich in unserem Set auch inszenieren können", sagt Böhm.

Die Szenografin arbeitet viel in Mitteldeutschland. "Winnetous Sohn", der unter anderem in Halberstadt gedreht wurde, soll am 9. April 2015 in die Kinos kommen. In der Stadtsparkasse wird Böhm am 8. Oktober (19 Uhr) in einem Künstlergespräch Rede und Antwort stehen.