Magdeburg I Auf der Albert-Vater-Straße ist es in Höhe der Ringbrücken am Montagmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw rammte einen Kleinwagen. Zwei Frauen (62 und 87 Jahre) wurden eingeklemmt und wurden von der Feuerwehr befreit. Laut Polizei sind beide Fahrzeuginsassen im Krankenhaus, sollen aber nicht in Lebensgefahr schweben. Der Lkw-Fahrer steht unter Schock. Der Verkehr auf der B1 und den Ringabfahrten staute sich Hunderte Meter.

Laut Polizei fuhr der 60-jährige Lkw-Fahrer aus dem Salzlandkreis die Walter-Rathenau-Straße aus dem Tunnel am Uniplatz kommend in Richtung Magdeburger Ring. Den neben ihm fahrenden Pkw (Typ: Ford Ka) mit einer 62- und einer 87-jährigen Insassin habe er nach eigenen Angaben nicht wahrgenommen und bei einem beabsichtigten Spurwechsel mit seinem Lkw nach rechts abgedrängt. Der Pkw streifte den Bordstein, kippte dabei um und kam auf der linken Seite zum Liegen.

Mit Hilfe der Feuerwehr mussten beide Insassinnen aus dem Ford befreit werden und wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht für die beiden Frauen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.

Die Bundesstraße B1 musste während der Unfallaufnahme durch die Polizei in der Zeit von 9:15 bis 10:45 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt werden, wodurch es zu deutlicher Staubildung im Stadtgebiet kam. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Bilder