Magdeburg l Als die Nachhilfestunden in Mathe und Englisch am Dienstag gegen 18.30 Uhr beendet sind, wollen die Neunt- und Zehntklässler und ihre beiden Nachhilfelehrer nur noch schnell nach Hause in den Feierabend. Doch die Haustür des Geschäftshauses Große Diesdorfer Straße 203 ist verschlossen. Die Lehrkräfte haben aber nur für das Büro der "Schülerhilfe" einen Schlüssel.

Die Schüler informieren darufhin ihre Eltern, die wiederum in Sorge die Feuerwehr alarmieren. Die rückt mit mehreren Einsatzfahrzeugen an. Weil keine unmittelbare Gefahr besteht und auch keine Panik auszubrechen droht, entscheidet Einsatzleiter Michael Haering, nicht die Haustür aufzubrechen, sondern die Eingeschlossenen mit der Drehleiter aus einem Fenster im Treppenhaus herauszuholen. "Wenn es dafür eine günstige Stelle gibt, versuchen wir so Schäden zu vermeiden", erklärte er auf Volksstimme-Nachfrage. Inzwischen waren auch besorgte Eltern vor Ort, die von ähnlichen Erlebnissen zuvor berichteten.

Dies kann Büroleiter Jürgen Nowak am nächsten Tag aber nicht bestätigen. "Mir ist kein weiterer Vorfall bekannt", sagte er der Volksstimme. Wer die Haustür zugeschlossen hat, konnte er auch noch nicht sagen. Er wollte sich aber bei den anderen Gewerbemietern umhören. Als Konsequenz werden aber alle acht Lehrer jetzt einen Haustürschlüssel erhalten, damit sich der Vorfall nicht wiederholen kann. "Es ist sehr bedauerlich", entschuldigte sich Jürgen Nowak.

Ob die Feuerwehr eine Rechnung für den Einsatz ausstellt, stand gestern noch nicht fest.