Magdeburg l Nein. Eine Fashion-Metropole ist Magdeburg wirklich nicht. Vielmehr beschreibt Jungdesignerin Romina Alsleben ihre Heimatstadt in dieser Hinsicht als "ursprünglich und unberührt". Und genau dieser Herausforderung stellt sich die 25-Jährige.

Im Rahmen des "Olo Bianco"-Kunstfestivals bietet sie am Sonnabend fünf jungen Designern einen Laufsteg fernab von Kommerz und Kreativitätsgrenzen. Vor urbaner Kulisse einer Industriehalle am Wissenschaftshafen sollen sich Kunst und Klamotte begegnen.

Romina, die seit knapp fünf Jahren in Hamburg lebt und sich im letzten Semester ihres "Mode und Design"-Studiums befindet, wird selbst zwar keine Kollektion präsentieren - dafür stecke sie viel zu tief in der Organisation der Veranstaltung - aber sie wird progressiven Jungdesignern, den "jungen Wilden" wie sie sie nennt, Raum dafür geben. Denn: "Im Gegensatz zu Hamburg oder Berlin, wo Modepräsentationen nichts Besonderes sind, wird man hier noch gesehen."

Bereits im vergangenen Jahr hatte Romina Alsleben im Rahmen des Kunstfestivals (2013: Mystique) die Show "Fashion Who" auf den Laufsteg gebracht. Positives Feedback und Erfahrungen, die sie für ihr Studium nutzen konnte, haben sie bekräftigt, mit dem Kulturanker e.V. auch in diesem Jahr wieder Kunst und Klamotte zu vereinen. So präsentieren Samstagabend um 20.30 Uhr und noch einmal um 21.30 Uhr unter den elektronischen Klängen von Fabian Nickel ihre Mode: Chiara Ahrens, Ekaterina Niendorf, Anouchka Schnügel,Heide-Marie Simons und Marie Emma - allesamt Studenten, deren Textilmenü eher unkonventionell schmecken dürfte. Zudem können die Besucher selbst aktiv werden und mit dem Künstler Maurice Limeé (eigtl. Maurice Haller) sich via Siebdruck ein Shirt oder Beutel gestalten. Als Motiv steht zum Beispiel das "Fashion Who"-Logo zur Auswahl - ein auf dem Kopf stehendes, grünes Dreieck.

Wer eines mit nach Hause nimmt, könnte in ein paar Jahren vielleicht schon ein exklusives Designerstück im Schrank haben. Denn, es ist nicht nur das Logo der Veranstaltung, sondern könnte auch das Logo ihres Mode-Labels werden. Schließlich plant Romina, sich nach ihrem Studium selbstständig zu machen.

Nach Magdeburg, wo sie aufwuchs, im Scholl-Gymnasium zur Schule ging und ihre familiären Wurzeln hat, werde sie zwar nicht zurückkehren: "Aber ich komme gern nach Hause, um mich inspirieren zu lassen", verrät sie.

Olo Bianco "Fashion Who": Sonnabend, 11. Oktober, ab 20.30 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), im alten Speicher, Joseph-von-Fraunhofer-Straße 4. Eintritt 5 Euro.