Magdeburg l Das Magdeburger Unternehmen CPM Sket GmbH und der Agrarkonzern AIC-Invest aus Kasachstan haben gestern einen Vertrag über den Bau einer komplexen Großanlage zur Verarbeitung von ölhaltigen Saaten abgeschlossen. Auftragsvolumen: 20 Millionen Euro. Im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und dem Beigeordneten für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit, Rainer Nitsche, unterzeichneten CPM Sket-Geschäftsführer Henning Noack, Prokurist Winfried König und der Eigentümer des Kasachischen Unternehmens, Nurlan S. Tleubayev, den Vertrag für den Auftrag.

Der Auftrag bestätigt die Stellung von CPM Sket als einer der weltweit führenden Lieferanten von komplexen Anlagen zur Verarbeitung von ölhaltigen Saaten, von Pflanzenölen sowie deren Unter- und Nebenprodukten. Dabei wird an die Tradition Magdeburgs als Maschinenbau-Standort angeknüpft.

"Ein Vertragsschluss über dieses Auftragsvolumen ist für einen mittelständischen Anlagenbauer in Magdeburg nicht alltäglich und ein großartiger Erfolg", wertete Lutz Trümper das besondere Ereignis. Der Magdeburger Maschinen- und Anlagenbau habe sich längst mit innovativen Produkten neu aufgestellt und sei auf den Weltmärkten erfolgreich - ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Magdeburg insgesamt, fuhr er fort.

Der Ölsaatenverarbeitungskomplex schafft eine Tageskapazität von 1500 Tonnen, jährlich sollen 500000 Tonnen verarbeitet werden. Nach einer Reihe von Großanlagen dieser Art über Tagesleistungen von bis zu 2200 Tonnen in den vergangenen Jahren ist diese Anlage die erste ihrer Größenordnung für die Region Mittelasien, die CPM Sket erfolgreich gegen den internationalen Wettbewerb in die Bücher nehmen kann. Vergleichbar mit dem neuen Anlagenkomplex in Kasachstan ist das Bioölwerk in Rothensee.

"Es sichert Arbeitsplätze und bietet eine stabile Auftragsgrundlage für die nächsten Jahre", sagte Noack erfreut. Der Anlagenkomplex wird in zirka 125 bis 130 Lastwagen transportiert, da der Weg übers Wasser ausgeschlossen ist.

Die Stadt Magdeburg bemüht sich schon seit Längerem um Wirtschaftsbeziehungen zu Kasachstan. Am Dienstag, 21. Oktober, findet aus diesem Anlass der "Wirtschaftstag der Republik Kasachstan" statt. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr wird in den Räumen der Industrie- und Handelskammer, Alter Markt 8, unter anderem auch Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring zugegen sein.