Sudenburg (ha) l Zu zwei Wohnungsbränden innerhalb von 24 Stunden kam es am Wochenende in zwei Hauseingängen in der Wolfenbüttler Straße. Zunächst brannte es am späten Freitagabend in einem Kinderzimmer. Das Feuer wurde rechtzeitig durch den Rauchwarnmelder erkannt und lautstark angezeigt. Die Wohnungsinhaberin löschte die Flammen größtenteils ab und brachte mit Hilfe der Nachbarin ihre drei Kinder aus der Wohnung. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich mittels Wärmebildkamera, führte Restlöscharbeiten durch und lüftete die Wohnung. Die drei Kinder und die beiden Frauen wurden dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben. Am Sonnabendnachmittag gegen 16 Uhr wurde die Feuerwehr dann in einen anderen Hauseingang in der gleichen Straße gerufen. Dort war ein Dekorationsgesteck in Brand geraten. Auch hier löste ein Rauchmelder aus, der die Nachbarn alarmierte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften sich Zutritt zur Wohnung und fanden das brennende Gesteck im Wohnbereich. Die Mieter waren nicht da. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Die Wohnung wurde belüftet und wieder verschlossen.