Magdeburg l Über Monate war die Straßenbahnstrecke zwischen Messegelände und Herrenkrug aufgrund von Hochwasserschäden gesperrt. Es rollten Busse als Schienenersatzverkehr. Mitarbeitern der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) ist es gelungen, das Gleichrichterunterwerk - landläufig auch als Trafohäuschen bekannt - provisorisch zu ersetzen und die Signal- und Weichenanlage behelfsmäßig in Betrieb zu nehmen.Wie auch im Bereich August-Bebel-Damm wurden Instandsetzungsmaßnahmen an den Anlagen und Ausrüstungen durch die MVB vorgenommen, die eine vorzeitige, aber eingeschränkte Wiederinbetriebnahme des Straßenbahnverkehrs ermöglichten.

Gutachten haben aber gezeigt, dass es zu Korrosionsschäden an den Befestigungselementen der Schienen gekommen ist. Hier wird noch ein Austausch dieser Komponenten stattfinden. Weiterhin wird eine Instandsetzung der historischen Wartehalle an der Endstelle im Herrenkrug in Auftrag gegeben sowie ein hochwassersicherer Neubau des Gleichrichterunterwerks erfolgen, teilte Marion Dyga von den Magdeburger Verkehrsbetrieben auf Volksstimme-Nachfrage mit. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr durchgeführt werden. Der Straßenbahnverkehr wird während der Umsetzung dieser Maßnahmen nicht beeinflusst.

Für ein höchstmögliches Maß an Sicherheit für zukünftige Hochwasserereignisse wird über eine geänderte Höhenlage des Trafohäuschens und seiner Ausstattung erfolgen. Dafür werden auch Fördermittel aus dem Hochwasserfonds beantragt, berichtet Marion Dyga.