Altstadt (rr) l Zu einer Lesung mit Max Ruda lädt der Richard-Wagner-Verband am heutigen Dienstag, 28. Oktober, 19 Uhr ins Opernhaus ein. Der Opernsänger Max Ruda war von 1962 bis 1978 Ensemblemitglied am Theater Magdeburg. Engagements führten den Buffo-Tenor außerdem nach Leipzig, Berlin, Brandenburg, Cottbus und sogar nach Bayreuth. Während seiner Verpflichtung in Magdeburg führte ihn der Weg 1960 erstmals auf die Bühne des Wagner-Festspielhauses. In der anekdotenreichen Lesung aus seinem Buch "Urlaub vom Sozialismus" schildert er lebendig, wie es möglich war, während der deutschen Teilung als DDR-Künstler noch bei den Bayreuther Festspielen mitzuwirken. Trotz seiner 80 Jahre ist Max Ruda noch immer bestens mit der Fähigkeit zur Unterhaltung ausgestattet und so wird er in seinem Vortrag erzählend und singend nicht nur von seiner Zeit in Bayreuth berichten, sondern auch seine Künstlerlaufbahn als Solist und Chorsänger unterhaltsam Revue passieren lassen.

Der Richard-Wagner-Verband ist ein Förderkreis mit über 100-jähriger Tradition und bietet seinen Mitgliedern weltweite Kontakte und Treffen mit Gleichgesinnten.