Magdeburg l Es gehörte mit zu den "Publikums-Ankern" am neu erschlossenen Elbbahnhof, nach kurzer Zeit war dann allerdings wieder Schluss: Das Restaurant "L-BE" wurde geschlossen. Das Gelände zwischen Elbtreppe und Schleinufer drohte zu verwahrlosen. Das soll jetzt ein Ende haben, Gastronom Nino Sardella hat das Objekt übernommen.

Rund 360.000 Euro hat der gebürtige Italiener in die Gaststätte investiert. "Wir mussten die komplette Inneneinrichtung erneuern", sagt Sardella. "Im Grunde konnten wir nur die Fußböden noch gebrauchen." Küche, Gastraum, Sanitärbereiche, alles wurde neu gebaut und gestaltet. "Wir haben insgesamt mehr als sechs Kilometer Elektrokabel verlegt", so der Gastronom. Zukünftig werden etwa 140 Gäste im Lokal Platz finden, noch mehr werden es in der warmen Jahreszeit draußen sein. Geplant ist, auch den Terrassen-Bereich wieder zu eröffnen und neu zu gestalten. Dort könnten dann rund 220 Gäste betreut werden.

Nino Sardella will das Restaurant zusammen mit seinem Sohn Giuseppe betreiben. Daneben werden noch weitere zehn Mitarbeiter angestellt. "Es wird ein Steakhouse des gehobenen Anspruchs", umreißt Sardella das Angebot seiner neuen Gastronomie. Er selbst ist bereits seit 15 Jahren in Magdeburg ansässig und hat noch eine Gaststätte in der Haldensleber Straße. "Ich habe schon eine ganze Weile in Magdeburg nach einem größeren Standort gesucht, das ,L-BE" ist genau das Richtige."

Ab dem 1. November soll das ehemalige Café L-BE dann ganz Geschichte sein und eine Gastronomie an dieser Stelle unter dem Namen "Torro Grosse" neu eröffnet werden. Mit dem "Mückenwirt", dem "Elbelandhaus", dem Café Sprung, dem Restaurant Petriförder und im Sommer der "Strandbar" ist die Gastronomie-Zeile an der westlichen Elbpromenade dann mit Nino Sardellas Restaurant wieder komplett.