Magdeburg l Ein Orgelkonzert wird am heutigen Sonnabend, 1. November, den Besuchern des Doms zu Magdeburg geboten. Ab 18 Uhr spielt Barry Jordan "Les Corps glorieux". Der Eintritt ist frei.

Bei "Les Corps glorieux" handelt es sich um einen Orgelzyklus, der im Jahr 1939 von Olivier Messiaen komponiert wurde. Der Zyklus besteht aus den sieben Sätzen "Die Geistigkeit der verklärten Leiber", "Die Wasser den Gnade", "Der Engel mit dem Räucherwerk", "Kampf zwischen Leben und Tod", "Kraft und Gewandtheit der verklärten Leiber", "Freude und Glanz der verklärten Leiber" und "Das Geheimnis der heiligen Dreifaltigkeit".

Der 1908 in Frankreich geborene Oliver Messiaen ist Wegbereiter der seriellen Musik und gilt als einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Aufgrund seiner Fähigkeiten im Improvisieren wurde er im Rahmen seiner Ausbildung in die Orgelklasse von Marcel Dupré aufgenommen. 1929 wurde er mit einem doppelten ersten Preis in Orgelspiel und Orgelimprovisation belohnt. Ab 1931 bekleidete Oliver Messiaen für 60 Jahre die Organistenstelle an der Kirche La Trinité in Paris. In einem Interview sagte der Komponist: ""Als ein Wesen von Fleisch und Blut wehre ich mich im Namen von Emotion und Empfindung gegen all das, was nichts anderes als interessant und intelligent ist. Ich habe einen Horror vor intelligenten Leuten, die interessante Sachen machen. Wenn ich ins Konzert gehe, dann will ich, dass mir die Tränen kommen; wenn ich nicht weine, bedeutet das: Es war nicht gut."

Barry Jordan, 1957 in Port Elizabeth in Südafrika geboren, wurde 1994 nach Magdeburg berufen, wo er seit August desselben Jahres das Amt des Domkantors und -organisten bekleidet. Unter anderem hat er sich einen Namen gemacht für den Neubau der Orgel für den Dom zu Magdeburg. Dieses Projekt war im Jahr 2008 vollendet worden.