Magdeburg (aj) l Privates Training beim Meister Toshihito Kokubun konnten die Schüler des "Hatsuun Jindo"-Karate-Clubs Magdeburg-Barleben (HKC) kürzlich erleben. Denn der Weltstar hat auf seiner Rückreise nach Japan von der Karate-Weltmeisterschaft des Deutschen Karate Verbandes (DKV) in Bremen in der Elbestadt einen spontanen Zwischenstopp eingelegt. Bereits vor drei Jahren hatte er die HKC-Vorsitzende Claudia Walsleben während eines Lehrgangs kennengelernt. "Unsere Vorsitzende war sofort begeistert von seiner Philosophie, der Ausstrahlung, dem enormen Fachwissen und dessen Umsetzung im Training", sagt Bianca Walsleben vom Magdeburger Karate-Club. Nach drei Übungsstunden im Olvenstedter Trainingszentrum und einem Besuch der Kindertrainingsgruppe in Barleben ging es für Kokubun auf eine Tour durch die Landeshauptstadt. "Da Toshihito Kokubun sehr interessiert an Kunst, Kultur und Bildung ist, gab es für ihn viel Sehenswertes bei seinem Besuch", sagt Walsleben. Nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Lutz Trümper habe sich der Karate-Meister das Hundertwasserhaus und den Dom angeschaut. Mit Begeisterung, so Walsleben. Sie sagt: "Die Mitglieder des HKC hoffen, dass dies nicht der letzte Besuch dieses bodenständigen Weltstars war."