Magdeburg (kt) l Der Familien-Infotag "Aktiv gegen Krebs" ist in anderthalb Jahrzehnten zur festen Instanz in Magdeburg geworden. Die Veranstaltung in der Johanniskirche zog in den vergangenen 15 Jahren regelmäßig Hunderte Interessierte, Vorsorgewillige und Betroffene an. Der 16. Infotag war für den vergangenen Sonnabend, 15. November, angekündigt. "Aber ich stand gemeinsam mit anderen an der Johanniskirche vor verschlossenen Türen", klagt eine Magdeburgerin im Nachgang am Redaktionstelefon und wünscht sich Aufklärung über den offensichtlichen Ausfall.

Die Volksstimme ging der Frage am Montag nach und brachte beim Hallenbetreiber, der städtischen Messe- und Veranstaltungsgesellschaft (MVGM) zunächst wenig Erschöpfendes in Erfahrung; nur das: Der Veranstalter, das im Universitätsklinikum ansässige Tumorzentrum Magdeburg/Sachsen-Anhalt e. V. habe die Veranstaltung in diesem Jahr recht kurzfristig abgesagt. Die Veranstaltungsflyer für die Johanniskirche seien zum Zeitpunkt aber bereits gedruckt gewesen; die Korrekturmeldung gegenüber der Volksstimme wurde leider versäumt, so dass der Infotag auch in den redaktionellen Veranstaltungshinweisen fälschlicher- und fürs interessierte Publikum höchst irritierenderweise auch noch auftauchte.

Eine Mitarbeiterin des Magdeburger Tumorzentrums bestätigt die Absage und führt dafür personelle Gründe an. Die ehemalige Geschäftsführerin des Vereins, Dr. Beatrix Böhme, hat sich zwischenzeitlich in den Ruhestand verabschiedet. Erst im Dezember soll die Stelle neu besetzt werden. In der Zeit des personellen Wechsels sei die Organisation des Infotages schlicht nicht möglich gewesen.

Für die Zukunft verspricht das Tumorzentrum allerdings die Neubelebung der publikumsträchtigen Aktion in Sachen gesundheitliche Aufklärung. 2016 sollen in der Johanniskirche wieder Ärzte, Vereine, Selbsthilfegruppen und andere Initiativen gegen den Krebs in Aktion treten.